Gesundheitsportal
letzte Änderung:
14.01.2017

Herzbeschwerden und Kreislaufbeschwerden in den Wechseljahren
Herzbeschwerden und Kreislaufbeschwerden in den Wechseljahren

 


Viele Frauen in den Wechseljahren klagen über Herzprobleme und Kreislaufstörungen. Wichtig ist, lassen Sie auf jeden Fall abklären, woher die Beschwerden kommen. Je nach Stärke der Beschwerden wenden Sie sich an einen Internisten oder gleich an einen Kardiologen.

Häufig stellt sich heraus, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen. Mit den Wechseljahren gehen oftmals Herzprobleme wie z.B: Herzrasen oder Herzstolpern einher. Die Herzprobleme werden durch die hormonelle Umstellung begünstigt. Manchmal geht das Herzrasen auch mit einer Panikattacke einher. Nehmen Sie Ihre Beschwerden und Ängste wahr. Stellen Sie sich ihnen.

Mit pflanzlichen Mitteln kann hier sehr gut geholfen werden. Sie möchten Ihre Beschwerden sanft lindern? Pfarrer Kneipp empfiehlt Frauen in den Wechseljahren gegen Herzbeschwerden Wechselarmbäder. Diese sind leicht und ohne großen Aufwand im heimischen Bad zu machen.


Herzbeschwerden: vegetarische Ernährung

Denken Sie daran, Genussmittel wie Nikotin, Alkohol, Kaffee, Convenience Produkte usw. verstärken Ihre Beschwerden. Meiden Sie alles, was Ihnen nicht gut tut, Ihr Körper wird es Ihnen danken. Eine vegetarische Ernährung mit biologischen und regionalen Produkten ist sehr empfehlenswert, essen Sie viel grünes Gemüse und frische Salate, achten Sie auch auf die individuelle Verträglichkeit.

Büchertipp:
Gesundmacher Herz

Herzbeschwerden: Nachtkerzenöl und Weißdorn

Nachtkerzenölkapseln und Magnesium können unterstützend eingesetzt werden, am besten als Kur. Ebenfalls sehr hilfreich bei Herzschmerzen und Kreislaufstörungen ist der allseits beliebte Weißdornsaft. Hier empfiehlt sich eine Kur von 8 Wochen. Noch nicht so bekannt ist das Perilla-Öl. Perilla-Öl wird ebenfalls in Kapselform angeboten. Es ist reich an Alpha-Linolensäure und pflanzlichen Omega-3-Fettsäuren. Einen positiven Effekt hat es bei Gefäßerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und bei hohem Blutdruck. Perilla-Öl hilft die Fließeigenschaften des Blutes zu verbessern und bei der Senkung der Blutfette.

Herzbeschwerden und Schüßler-Salze

Aus dem Bereich der Schüssler Salze empfiehlt sich Magnesium Phosphoricum Nr. 7 D 6 – als "Heiße 7" vor dem Schlafengehen zu trinken. Für die Nerven empfiehlt sich die Einnahme von Schüßler-Salz Nr. 5, gerne auch als "Heiße 5" - genauso zubereiten wie die "Heiße 7".

Büchertipp: Die 12 Salze des Lebens


Herzbeschwerden und Anthrophosophische Medizin

Homöopathische Mittel sollten individuell auf Ihre Konstitution repertorisiert werden, wenden Sie sich an einen kompetenten Homöopathen. Anthroposophische Ärzte empfehlen Cardiodoron-Tropfen bei Herzsensationen und Skorodit Globuli Fa. Wala bei Kreislaufstörungen, lassen Sie sich in einer naturheilkundlich versierten Apotheke beraten. Gerade Skorodit Globuli helfen auch im Sommer, wenn es sehr warm ist und Sie auf Grunde der Hitze Kreislaufprobleme bekommen.

Bei starkem Herzklopfen und Herzangst können Sie Aurum/Lavandula comp. Salbe Fa. Weleda ausprobieren. Diese Creme einfach in der Herzgegend einreiben, auch sehr wirkungsvoll vor dem Schlafengehen.

Büchertipp: Anleitung zur Achtsamkeit

Herzbeschwerden und Hildegard von Bingen

Nicht zu vergessen der Herzwein nach der Heiligen Hildegard von Bingen, der sehr gut hilft zur Regulation des Kreislaufsystems und zur Herzstärkung, auch unterstütztend bei Stress und ständiger Müdigkeit während der Wechseljahre. (Hildegard Rezepte finden Sie hier).

Herzbeschwerden und Aromatherapie

Bei Kreislaufstörungen können Sie sehr gut Rosmarinöl Fa. Wala verwenden z.B. als Ganzkörpereinreibung, ebenfalls positiv wirken ätherisches Zitronenöl (als Riechfläschen) oder Abwaschungen mit Melissentee.

Aus der Aromatherapie ist das ätherische Neroliöl sehr gut geeignet, denn es hat eine stark beruhigende Wirkung. Zudem ist ätherisches Neroliöl das Schock- und Traumamittel der Aromatherapie. Wenn Sie schlechte Erlebnisse nicht gut verarbeiten können, diese immer wieder in Ihren Gedanken kreisen, dann können Sie auf jeden Fall einen Versuch mit ätherischem Neroliöl starten.

Es baut auch Ängste ab und hilft bei großem Kummer. Einige Frauen berichteten uns auch, dass es bei Herzrasen unterstützend helfen kann, da das Herz wieder zur Ruhe kommt. Sie können ätherisches Neroliöl aus kontrolliert-biologischem Anbau in Mandelöl verdünnt als Körperöl verwenden z.B. auf den Puls geben, in der Herzgegend einmassieren oder im Bereich der Thymusdrüse verteilen.

Heilkräutertees bei Herzbeschwerden

Trinken Sie öfters mal einen Tee aus Weißdornblüten, Baldrian und Ginsengwurzeln, Melisse, Hopfen ...

Granatapfel für das Herz und die Gefäße

Der Granatapfel schützt Herz und Kreislauf. Die Studie von Herrn Dr. Aviram zeigt, dass Granatapfelsaft einen perfekten Schutz für das Herz-Kreislauf-System darstellt. Es wurden positive antioxidative Effekte festgestellt. Zudem unterstützt Granatapfelsaft auch vor den bekannten Wechseljahrsbeschwerden bei Frauen in der Menopause.

Granatapfel enthält Vitamin A, C, E und Eisen und ist reich an Antioxidantien. Freie Radikale verursachen "oxidativen Stress", dieser kann durch falsche Ernährung, Stress oder Umwelteinflüsse entstehen. "Oxidativer Stress" kann zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Granatapfelsaft ist auf Grunde seiner enthaltenen Antioxidantien wirksam gegen "oxidativen Stress"! 1 Glas Granatapfelsaft verringert oxidativen Stress enorm!


Qi Gong, Atemübungen und Entspannung bei Herzbeschwerden

Denken Sie daran, Ruhe und Stille, sind sehr wichtig für Ihren Körper. Setzen Sie sich nicht unter Stress oder Druck. Durch den Umbruch wird vieles im Körper aufgewirbelt, manchmal fällt die Zeit der Wechseljahre auch zusammen mit dem Auszug der Kinder, Veränderungen im Beruf oder Partnerschaftsproblemen. Denken Sie trotz aller Probleme an sich selbst und achten Sie auf sich.

Büchertipp: Die Havelhöher Herzschule


Oder machen Sie eine Atemübung. Leben Sie sich mit geschlossenen Augen hin, legen Sie eine Hand auf Ihr Herz und die andere Hand auf den Solar Plexus, atmen Sie langsam ein und aus, so lange, bis sich ihr Herz wieder beruhigt hat. Autogenes Training, Yoga oder Qi Gong, wären Alternativen, wenn Sie sagen, Sie möchten in der Gruppe eine Entspannungstechnik lernen, die Sie dann weiter zu Hause ausführen können. Auch Sport, natürlich in Maßen, kann helfen. Wie wäre es mit Nordic Walking, Walking oder Fahrrad fahren. Wer plötzlich Herzklopfen bekommt und anfängt zu Schwitzen, dem hilft ein Glas Grapefruitsaft. Vor allen sportlichen Aktivitäten sollten Sie mit Ihrem behandelnden Therapeuten Rücksprache halten.

Vertrauen Sie auf sich und Ihre Selbstheilungskräfte, setzen Sie sich mit Ihrem Frausein auseinander. Wechseljahre sind immer auch Wandeljahre. Altes muss abgelegt werden, damit Neues kommen kann. Aller Anfang ist schwer, doch vertrauen Sie auf Ihre innere Stimme, Sie werden Ihren Weg finden.



Weitere Beiträge zum Thema:

Weißdorn - Sanfte Hilfe bei Herzbeschwerden
Wechseljahre
Scheidentrockenheit
Myome
Mastodynie
Gleitmittel - Ihre Anwendung
Rotklee - eine Alternative in den Wechseljahren
Galgant
Ingwer
Sternanis
Was tun bei Haarausfall?
Was tun bei Hitzewallungen?






© Das Gesundheitsportal
 
Büchershop
News
     
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------  
Impressum       Datenschutz         Diese Seite weiterempfehlen                    Sprung nach oben  
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------