Gesundheitsportal
letzte Änderung:
14.01.2017

Selbsthilfe
Selbsthilfe

 
 
 
Hämorrhoiden – Das Leiden und seine naturheilkundliche Behandlung


Solange man sie nicht spürt, interessieren sie einen eigentlich nicht. Wahrscheinlich ist den meisten auch nicht bekannt, dass jeder Hämorrhoiden hat, denn oft spricht man hier im Zusammenhang mit einer Erkrankung von den Hämorrhoiden.

Hämorrhoiden sind Polster bestehend aus Blutgefäßen, die am Ende des Darmes kurz vor dem Darmausgang von einer Darmschleimhaut überzogen, eine wichtige Funktion erfüllen.
Sie verschließen den Darmausgang und verhindern somit die Stuhlentleerung. Diese Funktion erfüllen sie, in dem sie sich mit Blut füllen bzw. sich bei Stuhlgang Entleeren und das Blut abfließt. Dieser Vorgang ist nicht bewusst steuerbar und daher dem Laien kaum bekannt. Als Letzte Barriere kennt man den After als Schließmuskel, den man bewusst spannen oder entspannen kann. hier lesen Sie den vollständigen Beitrag

 

Menstruationsbeschwerden:


Jede dritte Frau in Deutschland leitet unter Krämpfen, Rückenschmerzen oder Unwohlsein während der Menstruation. Diese Schmerzen sind meistens ganz natürlich, eine Ausnahme ist natürlich die Endometeriose.

Durch das Zusammenziehen der Gebärmutter, um die Schleimhaut abzustoßen, entstehen die Schmerzen, da diese Muskeln nur einmal im Monat aktiv sind. Die Schmerzen werden von Frau zu Frau unterschiedlich empfunden. Manchmal ändert sich das Schmerzempfinden auch im Laufe eines Lebens.

Hinweis:

Eine gynäkologische Untersuchung ist immer notwendig, um abzuklären ob organische Veränderungen die Ursache der Beschwerden sind. Hier kommen z.B. Gebärmutterentzündung, Myome, Endometriose usw. in Frage.


Welche alternativen Heilmethoden gibt es bei Menstruationsbeschwerden?

- Fußreflexzonenmassage
- Tees: Frauenmantel, Hirtentäschel, Gänsefingerkraut, Himbeerblätter, Hopfen, Baldrian
- Hilfreich sind Bäder mit Zusatz von Scharfgarbenkraut, Frauenmantel, Melisse usw.
- Magnesiumpräparate z.B. Magnesium Verla
- Homöopathische Mittel z.B. Chamomilla, Cimicifuga, Ignatia, Magnesium phosphoricum
- Akupunktur aus der Traditionellen Medizin
- Massage mit ätherischem Basilikumöl (Mandelöl mit einigen Tropfen Basilikumöl vermischen) wirkt entkrampfend und lösend
- Massage mit Johanniskrautöl
- Luna Yoga, eine Form des Yogas speziell für Frauen
- Senfmehlwickel
- EFT (Emotional Freedom Technique) gegen Schmerzen
- Menodoron von Weleda
- Kupfersalbe rot (Wala) auf den Unterbauch einreiben
- Nr. 7 Magnesium Phosphoricum Nr. 7 (als Heiße 7) 3 x täglich einnehmen
- Spascupreel Fa. Heel ist ein wirksames Mittel bei Krämpfen


Viele dieser Naturheilmittel sind hilfreich gegen Menstruationsschmerzen. Die Wirkung tritt meistens erst nach Gebrauch von 1-2 Monaten auf, da natürliche Mittel langsamer wirken als chemische Mittel. Die erste Menstruationsblutung eines Mädchens wurde in alten Kulturen häufig gefeiert und gehörte zum Frausein dazu. Heute in unserer hektischen Zeit wird die Menstruation oft als störend und unpassend angesehen. Gönnen auch Sie sich Ruhe, nehmen Sie sich Zeit für sich selbst. Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Je tiefer du schaust,
desto mehr wirst du entdecken
denn in dir befindet sich die Quelle der Weisheit,
des Verstehens und des Erwachsens -
du brauchst sie nur zu berühren!
(Thich Nath Hahn)

 

Selbsthilfe bei Blasenschwäche

 


Es gibt für Blasenschwäche verschiedene Möglichkeiten die Beschwerden zu lindern. Die meisten alternativen Möglichkeiten helfen sehr gut bei den verschiedenen Inkontinenzformen und sind unterstützend und wirksam. Am wichtigsten sind die Beckenbodenübungen. Es gibt sehr gute Bücher über die Beckenbodengymnastik oder man besucht einen Kurs. Die Beckenbodengymnastik strafft die Muskulatur und regt die Durchblutung des Beckenbodens an. Eine weitere Möglichkeit den Beckenboden zu kräftigen sind Vaginalkonen. Die Anwendung sollte von der Frauenärztin oder der Urologin gezeigt und erklärt werden.

Bedenken Sie immer auch, dass Blasenschwäche etwas mit Ängstlichkeit zu tun haben können, für positive Affirmationen schauen Sie sich die Bücher von Louise Hay an. Einige Frauen haben gute Erfahrungen mit Ohrakupunktur bei Reizblase und Blaschenschwäche gemacht. Achten Sie darauf, dass Sie eine Heilpraktikerin/einen Heilpraktiker finden, der bereits über Erfahrungen bei der Behandlung der Reizblase verfügt. Ohrakupuntkur ist nicht schmerzhaft und zeigt nach einigen Sitzungen gute Erfolge.

Zur unterstützenden Therapie empfiehlt sich eine Kur mit Kürbiskernöl über 4 Wochen. Nehmen Sie täglich 2 x 2 EL ein! Kürbiskernöl stärkt die Blase und beugt Blasenentzündungen vor. Wer gerne Kapseln einnehmen möchte kann Granu Fink Femina ausprobieren, diese wirken gegen Harndrang und unwillkürlichen Harnabgang. Wenn Sie durch die Blasenschwäche auch öfter noch an Blasenentzündungen leiden kann Ihnen das Präparat Cranberry-Kürbis-Kapseln helfen. Wenn Sie nicht gerne Kapseln einnehmen möchten, können Sie auch mehrmals im Jahr mit Cranberrysaft aus dem Bioladen/Reformhaus kuren, um Blasenentzündungen vorzubeugen. Cranberrysaft schmeckt etwas sauer, aber mit stillem Wasser verdünnt, gerade im Sommer ein erfrischender und gesunder Genuss.

Um die Durchblutung des Unterleibs zu fördern und das Bindegewebe zu kräftigen, können Reibesitzbäder gemacht werden. Zur Stärkung des Bindegewebes können Sie mit Silicea Gel von Fa. Hübner kuren. Es stärkt das Bindegewebe und hat so auch einen positiven Einfluss bei Blasenschwäche.

Kalte Füße, Unterkühlung oder dünne Kleidung bei Kälte sollten vermieden werden. Die Fußsohle kann mit Kupfer-Salbe rot von Fa. Wala eingerieben werden, am besten abends vor dem Einschlafen und zwar täglich über eine längere Zeit hinweg.

Auch die Entspannung ist sehr wichtig, hier eignen sich folgende Methoden:

- Autogenes Training
- Yoga
- Luna Yoga
- Atemtherapie
- Qi Gong

Für ältere Damen und Herren, empfiehlt sich auch spezielles Senioren-Yoga - diese Kurse sind fachgerecht auf Senioren
zugeschnitten und die Yoga-Übungen können gut und einfach ausgeführt werden. Büchertipp: Yoga 50+

 

 

 
Scheidenentzündung - bakterielle Vaginose


Scheidenentzündungen können durch Bakterien, Viren oder Pilze entstehen. Sie bedürfen in jedem Fall einer gynäkologischen Abklärung. Diese erfolgt durch einen Abstrich. Stark riechender Ausfluss, weißlich und/oder bröcklig, starker Juckreiz, alle diese Anzeichen deuten auf eine Scheidenentzündung hin. Achtung: bei rötlichem oder grünlichem Ausfluss, dann bitte sobald wie möglich in ärztliche Betreuung gehen.

Scheidenentzündungen können durch z.B. vermehrt in den Wechseljahren auftreten, durch den Abfall der Östrogene, aber auch nach einer Blasenentzündung, der Einnahme von Antibiotika, während einer Schwangerschaft und bei einem schwachen Immunsystem. Auch die Menstruation kann den Scheiden-pH-Wert verschieben, auch alle anderen Blutungen. Dann kann natürlich auch Sperma den Scheiden-pH-Wert verschieben, da es alkalisch ist, gerade nach dem Geschlechtsverkehr ist die Scheide oft anfällig für Entzündungen, wenn sie aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Alternative Maßnahmen, die bei einer Scheidenentzündung nach Absprache mit dem Gynäkologen angewendet werden können:

- Rosenzäpfchen zum Einführen in die Scheide
- Vaginalgel mit Milchsäurebakterien (z.B. Multi-Gyn Flora Plus)
- Vaginalspülung mit Frauenmantel oder Sitzbäder mit Frauenmantel
- Tampon mit Joghurt + 1-2 Tropfen ätherisches Rosenöl
- Borax D 12 (3-4 x täglich einnehmen)
- gegen Juckreiz Majorana Vaginalgel (Firma WALA)
- Vitamin C Zäpfchen zum ansäuern der Vaginalflora
- Auf enge Hosen und Unterwäsche verzichten
- Keine Intimlotionen, parfümierte Seifen benutzen
- auf Zucker und Süßigkeiten verzichten
- Traditionelle Chinesische Medizin
- Immunsystem stärken z.B. mit Orthomol Immun Trinkfläschen
- Unterstützung der Scheidenflora mit Milchsäure, um die Scheide anzusäuern z.B. Vagisan Milchsäurezäpfchen
- den pH-Wert harmonisieren mit Kadefungin Milchsäurekur (kann auch kurmäßig angewendet werden)
- nach vielen Scheidenentzündungen können Sie eine gestörte Scheidenflora mit Vagisan Milchsäurebakterien unterstützen
- Kapuzinerkressetinktur Fa. Ceres um die Abwehr zu stärken
- um die Darmflora zu unterstützen können Sie Bactoflor einnehmen

Bei Scheidenpilzen helfen auch die folgenden Schüssler Salze:

Nr. 3 – Ferrum phosphoricum
Nr. 5 – Kalium phosphoricum
Nr. 8 – Natrium chloratum
Nr. 9 – Natrium phosphoricum
Nr. 10 – Natrium sulfuricum

- Aloe Vera Gel gegen starken Juckreiz auftragen
- Multi-Gyn Acti Gel täglich verwenden, auch zur Vorbeugung
- Pjur med zur Befeuchtung verwenden, vor jedem Geschlechtsverkehr verwenden
- keinen ungeschützten Geschlechtsverkehr (Kondome verwenden)
- viel milchsauer-vergorenes Gemüse, Sauerkraut, Kefir usw. essen
- Ringelblumentinktur zum Einnehmen
- Besuch bei einer klassischen Homöopathin - z.B. Sepia, Pulsatilla und Co. können helfen


Achten Sie darauf, dass Sie in Ihrem Leben Grenzen setzen! Manche Scheidenentzündung ist
auch seelisch bedingt. Grenzverletzungen können oft Auslöser von Scheidenentzündungen sein,
aber auch Traumata, sexuelle Belästigung oder ein ambivalentes Gefühl zur Sexualität.




Weitere Themen:

Nagelpilze

 
Blasenentzündung (= lat. Cystitis)


Was ist eine Blasenentzündung?
Die Blasenentzündung ist eine Entzündung der ableitenden Harnwege und der Harnblase.

Wann bekommt man eine Blasenentzündung?

- die kurze Harnröhre der Frau begünstigt das Eindringen von Keimen und Bakterien
- bestehende Abwehrschwäche
- besonders intensiver Geschlechtsverkehr

Wie kann man einer Blasenentzündung vorbeugen?

- viel trinken, so wird die Blase immer durchgespült
- vor dem Geschlechtsverkehr ein großes Glas Wasser trinken
- Baumwollunterwäsche tragen
- keine Intimlotionen verwenden

Symptome einer Blasenentzündung:

- Brennen beim Wasserlassen
- Häufiger Harndrang
- Krämpfe im Bauchbereich

Achtung: Bei Blut im Urin, hohem Fieber und Schmerzen im Bereich der Nieren suchen Sie bitte umgehend einen Arzt auf.

Wie wird die Blasenentzündung diagnostiziert?

- Urinprobe
Mögliche weitere Untersuchungen:

- Ultraschall
- Blutuntersuchung
- Fieber messen

Welche alternativen Heilmethoden gibt es bei der Diagnose Blasenentzündung?

-reichlich trinken (empfehlenswert sind folgende Teesorten:
- Hauhechel, Bärentraubenblätter, Goldrute, Birkenblätter...)
-Preiselbeersaft oder Johannisbeersaft (beide mit Wasser verdünnt)
-homöopathische Arzneien z.B.: Cantharis, Apis, Pulsatilla,
- Sitzbäderz.B. mit Lavendel, Rose, Bergamotte und Totes Meer Salz
- Aufsteigende Fußbäder
- Medikamente mit Solidago (Goldrute) z.B. Metasolidago
- Akupunktur bei akuter Blasenentzündung
- kurmäßige Anwendung von Preiselsan
- Darmsanierung kann der Blasenentzündung vorbeugen z.B. Symbiolact comp.
- Menofemina Cranberry Basen Plus Fa. Hübner mit Cranberryextrakt, Zink und Mineralstoffen zur Unterstützung der Blasengesundheit


Eine Blasenentzündung muss diagnostiziert werden, besprechen Sie dann mit Ihrem Arzt für Naturheilverfahren oder Ihrem Heilpraktiker eine Behandlung mit alternativen Heilmethoden.



 
"Biochemische Schaukel" - Meine Empfehlung Schüßler-Salze bei Energiemangel

aus der Praxis von Angelika Gräfin Wolffskeel


Man nehme morgens Schüßler-Salz Calcium phos. D6 = Nr. 2

vormittags gegen 12:00 Uhr Schüßler-Salz Kalium phos. D6 = Nr. 5

nachmittags gegen 18:00 Uhr Schüßler-Salz Magnesium phos. D6 = Nr. 7

eventuell abends 1/2 Stunde v.d. Schlafen gehen nochmals Nr.7, um zur Ruhe zu kommen

Es werden jeweils in einer halben Tasse heißem Wasser 5 Tabletten aufgelöst. Bitte mit Plastiklöffel umrühren und anschließend schluck weise kauend trinken.

Dies über einen längeren Zeitraum täglich ausführen. Ca. 4. Monate.

Gedanken: Zweierlei muss zusammenstimmen, um den Lebensfluß wieder zu
                  ermöglichen: der rechte Zeitpunkt und die mutige Tat.

"Der Walde verirrte Königssohn setzte sich in und kam so zur Ruhe, und er besann sich lange, lange Zeit. Da erinnerte er sich an die goldene Kugel in seinem Herzen, und große Freude stieg in ihm auf und neuer Mut und Kraft für den Weg."

Aus dem Märchen die "Goldene Kugel" von Jean Ringenwald




Die 12 Salze des Lebens

© Angelika Gräfin Wolffskeel, Heilpraktikerin, Eichenweg 4, 97950 Gerchsheim, Telefon 09344-92888-0

 
Pflanzliche Alternativen zu Antibiotika


Bärentrauben – bekämpft im alkalischen Harn die Erreger von Blasenentzündungen, z.B. Coli-Bakterien

Kamille – enthält Bakterien und Pilz tötende Stoffe, neutralisiert Bakteriengifte z.B. Staphylokokken

Kapuzinerkresse – Blutreinigungsmittel, antibakteriell, antimykotisch, wirkt wie ein Breitbandantibiotikum

Knoblauch – vertreibt Krankheitserreger, Wirkung ähnlich wie Penicillin, antibiotische Wirkung

Majoran – darmreinigendes Gewürz, antibiotische Wirkung

Salbei – antibiotisches Mittel, desinfizierend, tötet Bakterien und Pilze

Spitzwegerich – bekämpft vor allem Staphylokokken, ähnliche Wirkung wie Penicillin

Walnuss – antibakterielle, antimykotische, antivirale Wirkung

Büchertipp: Pflanzliche Antibiotika

 
Büchershop
News
     
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------  
Impressum       Datenschutz         Diese Seite weiterempfehlen                    Sprung nach oben  
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------