Gesundheitsportal
letzte Änderung:
14.01.2017

Blähungen in der Schwangerschaft
Blähungen in der Schwangerschaft

 

Viele Schwangere leiden am Anfang der Schwangerschaft verstärkt unter Blähungen. Diese sind oftmals sehr schmerzhaft. Die Ursache für die Blähungen liegt im erhöhten Progesteronspiegel, dadurch wird die Muskulatur der inneren Organe beruhigt. Der Darm arbeitet langsamer, es kommt zu einer erhöhten Gasbildung, die nicht entweichen kann. Erst in der Spätschwangerschaft behindert manchmal das Kind die Darmaktivität, somit kommt es zu Verstopfung und Blähungen.

Naturheilkunde bei Blähungen in der Schwangerschaft

Achten Sie vor allem darauf, nicht hektisch zu essen, lassen Sie sich richtig Zeit zu essen, kauen Sie alles gut durch. Hastiges Essen sollten Sie unbedingt unterlassen. Bei starken Blähungen verzichten Sie am besten auf Hülsenfrüchte, Kohl- und Lauchgemüse, natürlich auch auf alle anderen blähenden Speisen. Generell sollten Schwangere nicht zuviel fettige, gebratene bzw. fritierte Speisen essen. Zuckerhaltige Nahrungsmittel wie z.B. Limonade, Cola u.ä. können Blähungen verursachen, hier ist besondere Vorsicht geboten. Kauen Sie gut und lassen Sie sich Zeit beim Essen. Essen Sie nur im Sitzen am Tisch, nie im Stehen oder vor dem Fernseher.

Büchertipp: Die Hebammensprechstunde

Heilerde, Schüßler-Salze und Probiotika können bei Blähungen in der Schwangerschaft Abhilfe schaffen

Heilerdekapseln täglich 1 x 1 einnehmen, die Heilerde wirkt sich positiv auf den Darmtrakt aus, die Blähungen verschwinden nach zirka 3 Tagen. Aus der Biochemie nach Dr. Schüßler eignet sich besonders Magnesium Phosphoricum D 6 als "Heiße 7" verabreicht. Um die Darmflora nachhaltig zu stärken und wieder in Balance zu bringen, empfiehlt sich die Einnahme von Lactobact. Das Pulver enthält verschiedene Milchsäurekulturen, die Ihrem Darm helfen, sich wieder zu regenerieren und die die Verdauung wieder ins Gleichgewicht bringen. Zusätzlich Atemübungen, wie Sie sie im Geburtsvorbereitungskurs erlernt haben, täglich anwenden.

Büchertipp: Das große Mama-Handbuch

Kräutertee und sanfte Bauchmassagen bei Blähungen in der Schwangerschaft

Teemischungen aus Pfefferminze, Fenchel, Anis und Kümmel wirken sanft gegen Blähungen. Täglich 2-3 Tassen trinken oder auch
Schwangerschaftstee Fa. Salus oder Bald-Mami-Tee Fa. Sonnentor. Viele Hebammen empfehlen eine sanfte Bauchmassage mit Johanniskrautöl - im Uhrzeigensinn massieren und nicht zu fest! Sollten Sie Johanniskrautöl nicht vertragen, dann ist auch Mandelöl oder Jojobaöl sehr gut geeignet. Alle Öle sollten grundsätzlich aus biologischem Anbau kommen, wir empfehlen die Firmen Primavera Life, Neumond und Maienfelser! Ebenfalls können Sie sich ein Kirschkernkissen auf den Bauch legen (Achtung: die Temperatur von 38 Grad, darf nicht überschritten werden).

Büchertipp: Die selbstbestimmte Geburt


Auch die Homöopathie kann Ihnen bei Blähungen in der Schwangerschaft helfen

Wenn alles nichts hilft, kann eine homöopathische Behandlung wahre Wunder wirken, suchen Sie sich einen Homöopathen/In aus, der auch Erfahrungen mit Schwangeren hat. Viele Schwangere sind von der Wirkung von Lycopodium D12 sehr begeistert, da bereits täglich 3 Globuli über einen Zeitraum von 1-2 Wochen helfen, die Blähungen dauerhaft abzustellen. Sprechen Sie Ihre Hebamme auf eine homöopathische Behandlung an.





Weitere Themen:

Spirulina für die Schönheit
Schlafstörungen
Sodbrennen in der Schwangerschaft
Übelkeit in der Schwangerschaft
Naturheilkunde bei Nagelpilzen
Anregung der Milchbildung
Blasenschwäche nach der Geburt
Bachblüten in den Wechseljahren

 

© Das Gesundheitsportal

 
Büchershop
News
     
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------  
Impressum       Datenschutz         Diese Seite weiterempfehlen                    Sprung nach oben  
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------