Gesundheitsportal
letzte Änderung:
14.01.2017

Moxibustion
Moxibustion

 
Die Moxibustion ist eine noch eher unbekannte Therapiemethode, die ihre Anwendung bei Schmerzpatienten findet. Sie wirkt sehr effektiv sowohl bei akuten, als auch bei chronischen Schmerzen. Des weiteren kann sie bei Rückenleiden, Magenbeschwerden, Darmbeschwerden, Verspannungen, Sportverletzungen, Blasenentzündung, Ohrenentzündung, Bronchitis und Erkältung sehr gute Erfolge erzielen. Die Behandlung gründet auf der Verbrennung von getrocknetem Beifuß. Dabei entstehen Hitze, Rauch und ein sehr starker Geruch, der übrigens von manchen Patienten als sehr penetrant und unangenehm empfunden werden kann. In der Regel wird Beifuß verwendet. Die im Frühsommer geernteten und getrockneten Blätter werden gemalen und mehrmals durch ein Sieb gedrückt. Das so gewonnene Moxa brennt langsam ab. Die große Wärme gelangt zu dem Qi- und Blutfluß in den Meridianen. In der Therapie kennt man zwei verschiedenartige Vorgehensweisen der Behandlung:

· Direkte Moxibustion
· Indirekte Moxibustion

Die direkte Moxibustion

Es werden zunächst kleine Kegel bzw. Quader aus getrocknetem Heilkraut geformt. Diese kleinen, geformten Moxastücke werden an ausgewählten Punkten direkt auf der Haut angezündet und verbrannt. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass der Kegel nicht vollständig abbrennt und damit gleichzeitig die darunter liegende Haut verbrennt. Es ist durchaus üblich, dass nacheinander mehrere Moxakegel an der gleichen Stelle abgebrannt werden.

Büchertipp:
Die Moxatherapie

Die indirekte Moxibustion


In einer weiteren, indirekten, Möglichkeit wird Moxa über der Haut oder auf einer anderen Substanz über der Haut verbrannt. Als Substanzen dienen Salz, Knoblauch oder Ingwer. Eine sehr gute Anwendungsvariante bieten Moxastäbchen. Sie sehen aus, wie Zigarren oder Weihrauchstäbchen. Diese werden, wie gesagt über der Haut in einem Abstand von ca. 2,5 cm von der zu behandelnden Stelle verbrannt. Diese Therapie findet ihren Ursprung in China. Sie wird sehr häufig in Verbindung mit der Akupunktur angewandt. Analog zur TCM verbreitet sie sich auch in Europa.


Moxibustion kann bei folgenden Erkrankungen/Beschwerden angewendet werden:


- Blasenentzündungen
- chronische Schmerzen
- Müdigkeit
- Energiemangel
- Nebenhöhlenprobleme
- Erkältungen
- Schnupfen
- Beckenendlage (bitte nur von erfahrenen Hebammen machen lassen)
- Nervosität
- Kinderwunsch

Büchertipp: Heilende Wärme

Auswahl von Moxazigarren:

MOXA ZIGARREN raucharm - Fa. Orthopharm GmbH

MOXA ZIGARREN - Fa. Orthopharm GmbH





© Das Gesundheitsportal

 
Büchershop
News
     
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------  
Impressum       Datenschutz         Diese Seite weiterempfehlen                    Sprung nach oben  
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------