Gesundheitsportal
letzte Änderung:
14.01.2017

Autogenes Training
Autogenes Training

Weltweit verbreitet, Millionen von begeisterten Anwendern, nachweisbare Erfolge und in Deutschland anerkannt als Heilmethode sind Gründe genug, Autogenes Training hier im Gesundheitsportal für alternative Heilmethoden, Diagnoseverfahren und Lebenshilfe vorzustellen.

Aus der Hypnose abgeleitet, bei der eine Person durch geführte Anleitung von einer fachkundigen Person hypnotisiert und dadurch in einen Trancezustand mit tiefer Entspannung versetzt wird, entwickelte der Berliner Psychiater Prof. Dr. Johannes Heinrich Schultz eine Methode, mit der man diese Zustände und die damit verbundenen Möglichkeiten bzw. erzielbaren Erfolge selbst, also ohne Zuhilfenahme einer induzierenden Person erreichen kann.

Gleichsam werden auch die Begriffe Selbsthypnose oder Autohypnose verwendet, wenn man von der Form, der sich selbst unterziehenden Hypnose, spricht. Der Begriff autogen setzt sich zusammen aus auto = selbsttätig und genro = sich erzeugendes => eine an sich selbst durchgeführte Hypnose.

Autogenes Training ist eine junge Methode, die noch keine 100 Jahre alt ist. Der Vorgang, sowie die Wirkung der Selbsthypnose ist vergleichbar mit dem der Hypnose durch einen Hypnotiseur. Einzig setzt die Selbsthypnose Kenntnis, Übung und Erfahrung voraus, um gewünschte Ergebnisse zu erzielen. Man kann sogar soweit gehen, jede durch einen Hypnotiseur herbeigeführte Hypnose als eine angeleitete Selbsthypnose zu verstehen. Aufgrund der Tatsache, dass man zur Durchführung keine Fremdhilfe und keine weiteren
Hilfsmittel benötigt, ist autogenes Training eine kostengünstige Entspannungsmethode, vielfältig einsetzbar und kann vor allem an fast jedem Ort und zu jeder Zeit angewendet werden.

Versteht man das autogene Training als Werkzeug, kann man sagen, dass damit Einfluss auf Gedanken, Gefühle und das Unterbewusstsein genommen wird, um z.B. durch Veränderung der Denkgewohnheiten entsprechende Verhaltensmuster so zu ändern, dass diese gemäß dem Resonanzgesetz von der Umwelt neu wahrgenommen werden.

Eine Grundannahme ist, dass durch positives Denken die Lebensumstände allgemein oder z.B. körperliche Situationen wie Krankheiten verbessert werden können. Das Ziel ist die dauerhafte Manifestation einer neuen Denkweise, neuer Verhaltensmuster oder ein neuer Umgang auf körperlicher Ebene. Dies geschieht über eine Selbstprogrammierung, bei der vor allem mit inneren Bildern, Gedanken, Gefühlen und Visualisierungen gearbeitet wird. Man macht sich zunutze, dass sich Vorstellungen im Geist direkt auf der körperlichen Ebene zeigen können bzw. sich dort auswirken. Über diesen Weg lassen sich auch Impulse im Unterbewusstsein verankern.

Wirkung und Erfolg zeigen sich stets individuell. Dies ist nicht zuletzt darin begründet, dass autogenes Training zahlreiche Effekte hervorbringen kann:

• Kraft und Energie tanken
• Organismus auf allen Ebenen in ein Gleichgewicht bringen
• bei körperlichen Beschwerden und Schmerzen Linderung
• Heilungsverläufe günstig beeinflussen
• Stress abbauen
• Steigerung von Selbstbewusstsein, Optimismus, Tatkraft, Gelassenheit und Zuversicht
• Verbesserung der Beziehung zu den Mitmenschen

Das große Ziel ist die Erreichung der persönlichen Lebensziele und soll durch die Beseitigung beeinträchtigender, störender, negativer Einflüsse, sowie der Förderung positiver, schöpferischer und lebensspendenden Einflüssen möglich werden. Diese positive Beeinflussung des IST-Zustandes, indem man sich in einen immer tiefer werdenden Entspannungszustand versetzt, ähnelt dem des Trancezustandes.

Die Methode ist in drei Stufen eingeteilt:

Die Grundstufe besteht aus dem körperlichen Entspannungsverfahren. Sieben aufeinanderfolgende Übungen, bei denen es darum geht, das wohl jedem bekannte Gedankenkarussell unter Kontrolle zu bekommen und bestenfalls zu beenden. Des weiteren werden Körperwahrnehmung und Fantasie als Grundlage der inneren Bilder trainiert. Auch lernt man körperliche Funktionen gezielt zu beeinflussen. Hier sind die Schwereübungen und Atemübungen zu nennen.

Die Mittelstufe beinhaltet das eigentliche Mentaltraining. Durch Erstellung persönlicher Formeln kann über die Mentale Arbeit gezielt auf die individuelle Situation Einfluss genommen werden.

Die Oberstufe ist die eigentliche Selbsthypnosetechnik und setzt Routine der Grund- und Mittelstufe voraus. Hier wird effektiver Einfluss auf das eigene Unterbewusstsein genommen. Erst durch die Oberstufe erschließt sich das volle Potential von autogenem Training. Nach innen schauen, Erlebnisse verarbeiten, sich selbst erfahren, Entwicklung gestalten oder Ressourcen erschließen sind beispielhaft Ansätze die in der Praxis Anwendung finden.

Mögliche Einsatzgebiete sind:


- Allergien und Heuschnupfen
- Asthma
- Hautprobleme
- Magen- und Darmbeschwerden
- gynäkologische Beschwerdebilder (PMS, Schmerzen während der Menstruation, Kinderwunsch)
- Errektionsstörungen und Libidoverlust
- Schmerzzustände wie z.B. Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Fibromyalgie
- Blutdruckprobleme
- Kopfschmerzen und Migräne
- begleitend während der Schwangerschaft
- Stärkung des Immunsystems
- Raucherentwöhnung
- Angst und Panik
- Depressionen und Stimmungsschwankungen
- Einschlaf- und Durchschlafproblemen
- Trauer
- als Unterstützung beim Abnehmen
- bei Liebeskummer und bei Scheidungen bzw. Trennungen
- zur Konzentrationssteigerung
- zur Steigerung des Selbstwertgefühls
- zur Stressbewältigung
- zur Förderung der Kreativität
- zur Zielfindung
- bei Mobbing
- innerer Unruhe

Autogenes Training ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder eine wundervolle Möglichkeit Selbstvertrauen zu entwickeln und zu stärken, Visionen und Ziele zu konkretisieren, die eigene Persönlichkeitsentwicklung zu fördern und die Konzentration zu steigern. Wer allerdings unter starken körperlichen oder seelischen Beschwerden leidet, sollte eine Fachperson für Autogenes Training zu Rate ziehen.

Heute gibt es auch viele Ärzte (Internisten, Neurologen, Psychiater, Kinderärzte usw.), die Autogenes Training in der Praxis anbieten. Es gibt Autogenes Training an Volkshochschulen, privaten Gesundheitsinstituten, Praxen und Sie können auch Privatstunden in Autogenem Training buchen.

Wenn Sie Autogenes Training zu Hause erlernen möchten oder wenn Sie Autogenes Training bereits kennen, aber neue Formeln kennenlernen möchten, dann empfehlen wir Ihnen das Buch "Autogenes Training" von Dr. med. Delia Grasberger. Wer autogenes Training unter Anleitung lernen möchte, erhält mit diesem Buch die Möglichkeit, sich zuhause mit dem Ablauf zu beschäftigen. Dank der Übungs-CD bekommt man schon vor der ersten Sitzung beim Trainer ein Gespür und erste Routine in den Grundübungen.

Der Ratgeber "Autogenes Training" ist kompetent und umfassend genug, um Autogenes Training im Selbststudium zu erlernen. Mit über 100 Anwendungen für Körper und Seele, sowie einer Übungs-CD mit ca. 55 Minuten Laufzeit liefert dieses Buch alles, was man zum Lernen und Praktizieren von Autogenem Training braucht. Auf ca. 200 Seiten werden sämtliche Schritte leicht verständlich beschrieben. Eine umfangreiche Liste mit Formeln zu den verschiedensten Situationen am Ende des Buches machen dieses Werk wertvoll und vollständig.

Copyright: Das Gesundheitsportal - 2015

 
Büchershop
News
     
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------  
Impressum       Datenschutz         Diese Seite weiterempfehlen                    Sprung nach oben  
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------