Gesundheitsportal
letzte Änderung:
16.11.2018

Wechseljahre - Schweißausbrüche und häufiges Schwitzen
Wechseljahre - Schweißausbrüche und häufiges Schwitzen


Wechseljahre sind Wandeljahre - Sei wandelbar!

Übermässiges Schwitzen kann sowohl bei Frauen als auch bei Männern auftreten. Die Ursachen sind verschiedenartig. Durch das Schwitzen befreit sich der Körper von Stoffwechselrückständen. Meist arbeiten Niere und Darm nicht so gut, so dass der Körper andere Möglichkeiten der Entgiftung sucht. Aber auch chronische Infekte und Diabetes können zu verstärktem Schwitzen führen. Bitte lassen Sie beim Hausarzt prüfen, ob vielleicht eine versteckte Diabetes vorliegt. Aber auch seelische Probleme können die Ursache von verstärktem Schwitzen sein. Wer immer im Stress ist, keine Zeit zur Entspannung hat, kommt leicht ins Schwitzen.

Während der Wechseljahre spüren auch viele Frauen, dass sie verstärkt Schwitzen. Wenn mehrere Faktoren zusammenkommen, haben viele Frauen in den Wechseljahren das Gefühl, unter regelrechten Schweißausbrüchen zu leiden. Schwitzen ist vielen Frauen peinlich. Dies muss es aber nicht sein. Es ist etwas ganz natürliches. Während der Wechseljahre ist der Körper in einer Phase der Wandlung. Durch die hormonlle Umstellung kommt es häufig zu Schweißausbrüchen. Doch die Naturheilkunde hat viele gute und vor allem verträgliche Tipps für Sie! Natürlich sollten Sie während der Wechseljahre Ihre jährlichen Termine zur Vorsorge beim Gynäkologen wahrnehmen.



Wichtig ist, dass Sie sich so anziehen, dass Sie sich jederzeit einiger Kleidungsstücke entledigen können, wenn Sie dann wieder ausgekühlt sind, dann ist es wichtig, dass Sie wieder etwas anziehen. Dieses Prinzip nennt sich "Zwiebel-Prinzip" und hilft vor allem berufstätigen Frau sehr. Wenn Sie in der Nacht stark schwitzen, wechseln Sie die Nachtwäsche, um sich nicht zu erkälten. Halten Sie reichlich Wasser in Ihrer Nähe, trinken Sie reichlich, wenn medizinisch nichts dagegen spricht. Essen Sie keine von innen erhitzenden Speisen und vermeiden Sie scharfe Gewürze. Machen Sie sich nicht zu viele Gedanken über das Schwitzen, das Leben ist zu kurz, um es mit solchen Nichtigkeiten zu vergeuden.

 

Büchertipp-Anzeige: Yoga for real life - für jeden von Maya Fiennes


Einige allgemeine Tipps bei Schwitzen in den Wechseljahren:

  • nehmen Sie regelmäßig kleine Mahlzeiten ein
  • essen Sie in Ruhe
  • vermeiden Sie Konserven u. Dosengerichte
  • achten Sie auf biologischen Anbau
  • basenreiche Kosten bevorzugen
  • vermeiden Sie Alkohol
  • vermeiden Sie fetthaltige Gerichte
  • vermeiden Sie das Rauchen
  • vermeiden Sie Süßigkeiten
  • legen Sie Ihr Augenmerk auf Gemüse
  • frisch und appetitlich zubereitet Speisen bevorzugen
  • trinken Sie ausreichend reines Quellwasser (z.B. Lauretana)
  • verzichten Sie auf scharfe Gewürze (wie Ingwer oder Cayenne-Pfeffer)
  • trinken Sie keine Gewürztees oder Yogi-Tees in den Wechseljahren
  • verwenden Sie einen Fächer, wie in südlichen Ländern üblich
  • kleiden Sie sich in Seide, Leinen und Baumwolle


Naturheilkundliche Möglichkeiten gibt es sehr viele:

  • 1 x wöchentlich ein Basen-Bad machen zur Entsäuerung oder ein erfrischendes basisches Fußbad
  • Basentabletten täglich einnehmen vermindert das Schwitzen
  • Salbei Urtinktur oder 1-2 Tassen Salbeitee (kalt trinken, sonst hilft er nicht) täglich
  • Entschlackung mit Löwenzahnsaft und Brennesselsaft
  • 1 Rotkleekapseln täglich um den Bedarf an Phytoöstrogenen zu decken
  • homöopathische Mittel z.B. Calcium Carbonicum D6, Silicea D4
  • keine synthetischen Stoffe verwenden – auf Leinen, Baumwolle usw. ausweichen
  • Waschungen mit Salzwasser oder Apfelessig
  • Wechselduschen - Wasseranwendungen nach Pfarrer Kneipp
  • Kur mit Nachtkerzenölkapseln – sehr wirksam da Vitamin E reich
  • Für die Seele: Rock Rose und Hornbeam (Bachblüten)
  • Basenfasten nach Sabine Wacker
  • Schüssler Salze: Silicea D 12, Kalium Phosphoricum D6, Natrium Phosphoricum D6
  • Autogenes Training, Yoga oder Qi Gong
  • 1-2 Tassen Wechseljahretee
  • praktizieren Sie regelmäßig Hormon-Yoga
  • 1 x wöchentlich ein Lavendelbad
  • waschen Sie Ihre Haare mit natürlichen Shampoos z.B. mit Brennessel Shampoo
  • verwenden Sie keine chemischen Waschmittel sondern Ökowaschmittel z.B. Sonnett, Sodasan, Ecover usw
  • zur täglichen Deodorierung können Sie "Urdeo" von der Fa. Laetitia Naturprodukte verwenden, es wirkt auch bei starkem Schwitzen


    Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen.

    Seneca




    Weitere Themen:

    Rotklee
    Hitzewallungen
    Homöopathie bei klimakterischen Beschwerden
    Herzbeschwerden
    Scheidentrockenheit
    Soja-Isoflavone - Eine Alternative in den Wechseljahren
    Hormone - Was verändert sich in den Wechseljahren?
    Was tun bei Scheidentrockenheit?
    Hormone - Fluch oder Segen
    Aura-Soma
    Schröpfen
    Schüßler-Salze in den Wechseljahren
    Wechselduschen

 

Copyright: Das Gesundheitsportal
 
Angebot
     
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------  
Impressum       Datenschutz  
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------