Gesundheitsportal
letzte Änderung:
16.11.2018

Brennen in der Scheide nach dem Sex
Brennen in der Scheide nach dem Sex


Viele Frauen leiden unter Scheidenbrennen nach dem Geschlechtsverkehr. Leider ist es fast ein Tabuthema, was sogar nur sehr ungern beim Frauenarzt angesprochen wird. Brennen in der Scheide nach dem Sex kann verschiedene Ursachen haben. Auf jeden Fall sollten Sie einen Frauenarzt aufsuchen, um sich untersuchen zu lassen.

Kondome können Allergien auslösen, dies kann unter Umständen zum Brennen in der Scheide führen. Hier hilft nur verschiedene Kondome zu testen, um eine Marke zu finden, die gut vertragen wird. Es gibt Kondome aus Naturstoffen, die frei von Latex sind. Hier lohnt es sich auch im Fachhandel zu fragen oder sich vom Frauenarzt beraten zu lassen.Verwenden Sie niemals Kodome ohne ein sehr gut verträgliches Gleitmittel. Gut verträglich sind z.B. Sylk, Bioglide oder Yes. Auf jeden Fall sollten Sie ein Gleitmittel immer vorher auf Verträglichkeit testen. Jede Frau ist individuell, daher ist es auch so wichtig, die Verträglichkeit vorher zu testen, denn jeder reagiert anders. Bei bereits bekannten Allergien sollten Sie darauf achten, dass die Inhaltsstoffe vollständig deklariert sind, notfalls beim Hersteller nachfragen.

Durch starke Reibung während des Sex kann es gerade bei empfindlichen Scheidenschleimhäuten zu Missempfindungen kommen. Hier schafft zum Beispiel Multi-Gyn Liqui Gel zur Befeuchtung der Scheidenschleimhaut Abhilfe. Nach dem Sex können Sie dann Multi-Gyn Acti Gel zur Regulation des Scheiden-pH-Wertes verwenden.

In den Wechseljahren kann ein niedriger Östrogenspiegel zu trockenen Scheidenschleimhäuten führen. Hier hilft ein ausgedehntes Vorspiel, die Einnahme von Phytoöstrogenen z.B. Sojakapseln oder Rotkleekapseln und die Verwendung von Scheidencreme z.B. Vagisan Creme und Vagisan Cremolum. Diese Kombination befeuchtet die Scheidenschleimhäute und beugt somit Reizungen und Rötungen vor.

Von einigen Leserinnen aus der Schweiz haben wir die Rückmeldung erhalten, dass die Pflege mit Arganöl (ungeröstet) sehr wohltuend ist, besonders bei gereizter Haut. Arganöl nimmt auch den Juckreiz. Es gibt auch einige Frauen, die Granatapfelsamenöl bevorzugen. Hier in Deutschland gibt es auch das Präparat Delima Zäpfchen, diese sind mit Granatapfelsamenöl angereichert und werden auch gerne von Frauen in den Wechseljahren verwendet, um Missempfindungen in der Scheide zu lindern.

Nicht zu unterschätzen ist der seelische Einfluss auf die Empfindungen in der Scheide. Wenn Sie zum Beispiel nicht in Stimmung für Sex sind und Ihrem Partner zuliebe trotzdem Sex haben, kann dies zu Missempfindungen in der Scheide führen. Aber auch Angst, Stress und Müdigkeit können dazu führen, dass Ihr Körper Ihnen sagen will, dass es einfach nicht passt und Ihr Körper keinen Sex will. Natürlich sollte ein ausgiebiges Vorspiel nicht fehlen, es dauert zirka 20 Minuten bis bei Frauen die Scheidensekretion einsetzt. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sex etwas Verbotenes oder Schlechtes darstellt, wenn Sie sich schämen für Ihre Schmerzen und Probleme, dann hilft Ihnen die Bachblüte Pine. Wenn Ihre Gedanken nur noch um dieses Thema kreisen, Sie sozusagen in einem "Gedankenkarussell" gefangen sind, dann hilft Ihnen White Chestnut.

Also achten Sie gerade wenn Sie empfindlich sind darauf, dass Sie durch das Vorspiel genügend Scheidenfeuchtigkeit produzieren. Wenn Sie Partnerschaftsprobleme haben, dann kehren Sie diese nicht unter den Teppich, sondern diskutieren Sie diese aus, das ist immens wichtig, denn sonst verschließen Sie sich Ihrem Partner gegenüber immer mehr und dies hat auch negative Auswirkungen auf Ihr Sexualleben.

Wenn Sie häufig unter Blasenentzündungen leiden kann dies auch zu Scheidenbrennen führen. Hier können Sie immer mal wieder eine Kur mit Cranberryprodukten (z.B. Urovit oder Preiselsan) machen. Zudem sollten Sie nach dem Sex immer Ihre Blase auf der Toilette entleeren und direkt nach dem Sex ein Glas Wasser trinken. Wenn Sie eine sehr empfindliche Blase haben ist es besser ein Kondom zu verwenden. Bei leichten Blasenreizungen können Cantharis Globuli Fa. Wala sehr gut helfen.

Ebenfalls können Mikrorisse ein Problem beim Sex sein, denn die Haut wird zusätzlich durch die Reibung gereizt, dies führt dann zu Brennen und Schmerzen. Hier helfen Gele und Salben wie z.B. Hyalofemme - Die Wirkstoffkomponente von Hyalofemme ist HydealT und besteht zu 100% aus einem Derivat der Hyaluronsäure. Es beschleunigt die Wundheilung bei kleineren Rissen oder anderen kleinen Verletzungen. Melissentee befeuchtet die Schleimhäute, eine kurmäßige Einnahme ist empfehlenswert.

Natürlich kann auch die Homöopathie helfen, hier empfiehlt es sich einen ausgebildeten Homöopathen aufzusuchen und nicht selbst zu therapieren, denn eine ausführliche Erstanamnese ist von extremer Wichtigkeit. Die Homöopathie kann sehr gut helfen und die Erfolge sprechen für sich. Sie müssen aber Geduld mitbringen und sich im Klaren darüber sein, dass es erst einmal zu einer Verschlimmerung der Symptome kommen kann.

Denken Sie auch an Schüßler-Salze, diese eignen sich besonders zur Stärkung der Scheidenschleimhaut. Zum Aufbau der Scheidenschleimhaut: sind Schüßler-Salz Nr. 8 D6, Schüßler-Salz Nr. 2 D6 und Schüßler-Salz Nr. 4 D6 geeignet. Täglich von allen Schüßler-Salzen 2 Tabletten lutschen.




Copyright: Das Gesundheitsportal

 
Angebot
     
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------  
Impressum       Datenschutz  
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------