Gesundheitsportal
letzte Änderung:
28.03.2014

Urintherapie
Urintherapie

 

Wie untersuchte man früher Urin?


Behandler früherer Zeiten legten sehr großen Wert auf das Ausscheidungsprodukt „Urin“!

Man untersuchte auf:

~ Geruch
~ Farbe
~ Menge
~ Konsistenz
~ auf Geschmack


Kurzes Lecken sagte mehr aus, als jede Symptomatik die ein Kranker angab.

Bedeutung der Frühdiagnose

~ möglicher Hinweis auf Erkrankungen

~ oft auch bei Pat. die über keinerlei Beschwerden klagen

~ mannigfache Beschwerden, die zu vielen KH passen können

~ Urin hilft bei Diagnositk weiter

~ bei bestehender Erkrankung eine kostengünstige, wirksame Überwachung d. Krankheitsablaufes und d. Behandlung



Büchertipp: Urintherapie

Urinuntersuchungen bieten unstreitbare Vorteile:


~ nicht invasiv

~ können überall ohne großen technischen Aufwand durchgeführt werden

~ sofortige Anzeige der Ergebnisse:

~ Farbe

~ Geruch

~ Aussehen

~ Phänomene

~ Stixfelder


Es muß allerdings sehr sorgfältig ausgewertet werden

~ gleichermaßen bei Stixdiagnostik

~ bei Verwendung von Chemikalien


Das Erkennen einer Krankheit ist schon der halbe Weg der Besserung

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!

~ nach jeder Behandlung gehört eine Mehrfachkontrolle der pathologischen Werte

~ Urinstix

~ Sind die Keime weg? (Leuko, Nitrit)

~ Sind noch Gallenfarbstoffe da? (Bilirubin)

~ Reicht die Flüssigkeitsmenge?

~ Ist noch Blut im Urin zu finden? (Erythrozyten)

~ Ernährt er sich richtig? (Harnsäure, pH)


Büchertipp: Shivawasser

Harnschau:

~ Haben die Medikamente gewirkt?

~ Passen sie zu dem Patienten u. seinem
Beschwerdebild?

~ Hält sich der Pat. an meine Vorgaben?

~ Hinsichtlich Lebensweise, Ernährung, Medikamenteneinnahme?

Alle pathologischen Werte der Harnschau müssen zurückgehen.

Was ist ein normaler Urin?

~ Farbe: hellgelb bis dunkelgelb

~ bei Kindern auch grünlich

~ Männerurin ist dunkler als Frauenurin und im Geruch oft stechender

~ Frauenurin ist gerne leicht trüb

~ Sommerurin ist dunkler als Winterurin

~ Trinkmenge spielt eine Rolle was d.Farbe, den pH-Wert und das spez.Gewicht angeht

Büchertipp: Quelle der Selbstheilung

Urinvolumen

Norm ~ 1,0 bis 1,5 l/d

Spanne ~ 0,5 bis 5 l

Polyurie ~ über 2 l/d

Oligurie ~ 100 bis 500 ml/d

Anurie ~ weniger 100ml/d

Neugeborene ~ 15 – 60 ml/d

2 Monate bis 1jährig ~ 250 – 500 ml/d

bis 3 Jahre ~ 600 – 750 ml/d

über 10 Jahre ~ 700 bis 1500 ml/d

d = 24 Stunden


Medizinische Bedeutung

Polyurie

~ excessive Flüssigkeitszufuhr (per os oder Infusion)

Oligurie

~ stark verminderte Flüssigkeitszufuhr

~ starker Flüssigkeitsverlust (Durchfall / Schwitzen)

Anurie

~ Akutes Nierenversagen (Schock, Notfallsituation)

~ Schwermetallvergiftungen, vor allem Quecksilber

Pollakisurie


~ Häufige Blasenentleerung bei minimaler Harnmenge

~ oft bei Blasenentzündungen (Reizblase)

~ Prostataerkrankungen

~ Schwangerschaft


Nykturie

~ mehrmaliges Urinieren während d. Nacht

~ oft bei Prostatavergrößerungen

~ Herzinsuffizienz

Büchertipp: Lebenssaft Urin

Empfehlungen für die Urinstix-Untersuchungen

~ der erste Morgenurin
~ nicht älter als 3 Stunden
~ steriles, verschlossenes Glas
~ Spontanurin ist auch möglich
~ Tagesurin ist stets Belastungsurin
~ Veränderung durch:
~ Nahrung
~ körperliche Belastung
~ Medikamenteneinnahme
~ generell Mittelstrahlurin
~ Einmalbehältnisse (Apotheke)
~ innerhalb der folgenden Stunde analysieren, bzw. im Kühlschrank zwischenlagern, v.d. Untersuchung wieder auf Raumtemperatur anwärmen
~ Stix ganz in den durchmischten Urin eintauchen, sofort herausziehen, überschüssigen Urin am Rand abstreifen
~ Ablesezeiten unbedingt einhalten
~ für qualitative Ergebnisse, positiv oder negativ 30 – 60 Sec.
~ Leukos muß jedoch in jedem Fall nach 2 Min. abgelesen werden



Büchertipp: Urin - Wasser des Lebens


Was kann den Urin verändern?


~ Ernährung (pH, spez. Gewicht, Menge)
~ Medikamente (Farbe, Geruch, Menge)
~ Stoffwechselstörungen (Menge, Farbe, Geruch, pH-Wert)
~ Stress (Farbe, Menge, pH-Wert)


Schaumbildung bei farblosem Urin:

Altbewährte Behandlungen mit Urin

Frischer Morgenurin ist sauer (pH 5.5 – 6)

Innerer Anwendung heilt er:

~ erkrankte Darmflora


Äußerer Anwendung heilt er:

~ Hauterkrankungen

Nach dem Essen steigt kurzfristig der pH:

~ desinfiziert

~ heilt Wunden

~ diuretische Wirkung

~ reinigt den Körper

Büchertipp: Die Heilkraft der Eigenharntherapie

Regeneration von jedem Gewebe wird unterstützt:

~ Spurenelemente
~ Hormone
~ Vitamine
~ Aminosäuren usw.
~ genetisches Gedächtnis
~ energetisches Potential
~ frischer Urin fluoresziert
~ stärkt die bioenergetische Oberfläche
~ des Körpers und der Energiezentren

Was kann man mit Urin sonst noch machen?

Trinken:

~ 1. Morgenurin (Mittelstrahlurin)

~ ca. 50 – 100 ml (nüchtern o. v.d.E.)

~ kleine Schlucke – Pausen – immer ungerade Zahl an Schlucken

~ kann mit Kräutertee vermischt werden

~ nach dem Trinken Mund mit Wasser spülen

~ Zähne vorher putzen (o. Fluorzahnpasta)

~ Keine chemischen Medikamente während der Urinkur

~ Absetzen eines Medikamentes (3 Tage)

Spülen des Mundes

~ gut zur Entgiftung

~ 1 EL Olivenöl einen TL Urin

~ presst und spült die Mischung durch die Zähne

~ bis milchig

~ bzw. Ekelgefühl

~ ausspucken

Gurgeln:

~ 1 – 2 Min. mit frischem Mittelstrahlurin

~ Mit 3 Tr. Eukalyptusöl in Wasser nachgurgeln

Büchertipp: Die Eigenharn-Behandlung


Zuführung über den Darm

~ Einläufe sind möglich

~ vor dem 1. Einlauf Darm 1 – 2 Tage mit Glaubersalz durchputzen u. säubern

~ 50 – 100 ml Mittelstrahlurin mit Magnetfeld 10 – 15 Min. bestrahlen und Einlauf tätigen

~ Bei Pilzbefall: Urin mit Nelkenabsud mischen

~ Serie von 5 Einläufen im Abstand von 2 Tagen

Cave: Bakterien im Urin?!

Sinnvoll:
~ um Giftstoffe über den Darm auszuscheiden

Zuführung über die Haut

~ Badezusatz
~ Kompressen
~ Waschungen
~ Ohren- und Nasentropfen
~ intravaginal (Wirkung über Haut / Schleimhaut)


Einreibungen

~ Ganzkörpereinreibungen
~ Hormonstörungen
~ Abwehrschwäche
~ chron. Müdigkeit
~ Rekonvaleszenz
~ Depressionen

Kompresse

~ Mittelstrahlurin vom Morgen
~ tränkt Kompresse
~ legt diese auf Ort des Geschehens (Ausschlag, Abszeß, Schrunden)
~ Ausleitungstherapie und Nierenanregung
~ 2 uringetränkte Kompressen verbleiben über Nacht auf der Nierengegend des Rückens
~ Gelenkprobleme
~ Urin mit Quark vermischen
~ Kompresse 2 – 3 Std. auf das erkrankte Gelenk (Quark krümelig)
~ Kurdauer 8 – 10 Tage
~ Heilerde hat sich ebenfalls bewährt


Offene Beine

~ Urin bis zum Eindicken einkochen

~ um die offene Stelle einstreichen

~ nicht in die offene Stelle


Massage der Fußsohle mit Urin


~ Urin enthält Harnstoff

~ Haut wird geschmeidig

~ beugt Fußpilz vor

~ Reflexzonen werden direkt u. über Inhaltsstoffe Urin beeinflusst

Nase

~ Mittelstrahlurin durch ein Nasenloch hoch ziehen und ausspucken
~ Nasenreflexzonen
~ Riechrezeptoren beinflussen reflektorisch Hypophyse und Hypothalamus
~ alle Drüsen
~ Urin mit Eukalyptusöl, Zitronenöl u. Campher vermischen, per Wattestäbchen in Nase einbringen
~ Sinusitis: 3 – 20 Tr. Mit Pipette einträufeln

Ohren

Zur Regeneration des Gehörs - frischer, steriler Mittelstrahlurin (Filter verwenden)

~ täglich 3 – 5 Tr. ins Ohr träufeln

Oder:

Man setzt an:

½ ltr. guten, klaren Schnaps

1 gehäufter Esslöffel Salz

~ davon täglich 1 Schnapsglas + 1 ml Harn

~ tränkt einen Wattebausch und lässt diesen Übernacht in den Ohren

Welchen Urin kann man verwenden?

~ Am besten ist der eigene Urin
~ Falls von anderen Menschen, dann immer das gleiche Geschlecht
~ Hauptunterschied: Hormonzusammensetzung


Bei Hormonerkrankungen:

~ eventuell Urin anderer Personen
~ Testosteronmangel
~ Männerurin Alter 20 – 25
~ Östrogenmangel
~ Frauenurin Alter 20 – 30
~ Urin Schwangerer
~ Urin Schwangerer hat hohen diuretischen Effekt
~ steigert auf Grund optimalen Hormonspiegel der Frau, die Abwehrlage
~ hat gute Wirkung auf eigene Hormone
~ faltenfreies Gesicht

Während Urintherapie:

~ salzarm Essen

~ scharfe Gewürze einschränken

~ beste Zeit Frühjahr und Herbst

Büchertipp: Selbstbehandlung mit Urin


Kann man Tierurin verwenden?

Naturvölker Afrikas verwenden

Ziegenurin:
~ Ödeme, Nervenerkrankungen
~ Kamelurin
~ Hautkrankheiten ( auf d. Körper u. in d. Ohren)
~ Warzen

Kuhurin

~ Gürtelrose durch Auflagen
~ Weißfleckenkrankheit

Hundeurin

~ Warzen
~ Hautentzündungen

Welchen Urin benutzt man am besten?


~ frischen Urin, sofort nach dem Ablassen

~ kühlt er ab, verliert er seine Eigenschaften (s. Vortrag pH-Wert usw)

Vor Behandlung, egal wie: Immer auf Bakterien untersuchen

~ durch Colibakterien, Enterokokken, Streptokokken, Pilze usw. gelangen in den Körper u. können starke
Erkrankungen verursachen

Tipp


~ Bakterienfilter verwenden (wie für Augentropfen)
~ Apotheke hilft weiter
~ Urin per Spritze durch Filter drücken
~ dann verwenden
~ Zusatz von Phenol ist aus toxischen Erwägungen zu vermeiden
~ Urin ist zwar immer Urin, schwankt jedoch nach Tageszeit

Morgenurin:

~ Hormonspiegel am höchsten

~ eignet sich für welke Haut

~ gegen Hormonstörungen

Nachmittagsurin:

~ hat viele Vitamine, Minralien, Stoffwechselsprodukte


Nächtlicher Urin: ( 18.00 – 02.00)

~ als Nosode einsetzen (Heilpraktiker)

1. Urin am Morgen:

~ sofern keine Nykturie besteht

~ beide Komponenten

~ Heilung der eigenen Krankheit

~ Stabilisierung des Hormonsystems

~ deshalb stets der beste zur Therapie

Urin den man trinkt

~ stets nur Mittelstrahlurin

~ erster Spritzer reinigt Harnröhre

~ Endharn bringt den Schlick der Blase (Restharn)

~ niemals bei Streß

~ 2 – 3 Tage abwarten, bis Gefühlslage abgeklungen ist

~ Urin mit Kräutertee vermischen

~ reduziert Ekelgefühl

~ Spritzen von Eigenurin (Arzt / Hp)

~ Maximale Energie der Meridiane

Mondstand

zunehmender Mond:

~ Mangelzustände herrschen vor

~ Organ soll gestärkt werden

abnehmender Mond:

~ Giftstoffe

~ Organe dämpfen (itis Erkr.)

Büchertipp: Gesund durch Eigenharn

© Angelika Gräfin Wolffskeel, Heilpraktikerin, Eichenweg 4,
97950 Gerchsheim, Telefon 0 93 66/9 92 77,
www.graefin-wolffskeel.de, praxis@graefin-wolffskeel.de

 
Büchershop
News
Partner sein - Eltern sein
Wenn das ersehnte Wunschkind die Familie vergrößert, ändert sich auch in der Partnerschaft etwas. Denn aus der Frau/Geliebten wirdweiter...
 
Neu auf dem Portal
Hitzewallung ...mehr

Endometriose ...mehr

Unfurchtbarkeit ...mehr

PSRT® ...mehr

Experten
     
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------  
Impressum       Datenschutz         Diese Seite weiterempfehlen                    Sprung nach oben  
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------