Gesundheitsportal
letzte Änderung:
14.01.2017

Labaratorium Soluna Heilmittel GmbH
Labaratorium Soluna Heilmittel GmbH

 

Über 80 Jahre spagyrische Arbeit in der Tradition des Paracelsus, entwickelt und auf seine Grundlagen erforscht von Alexander von Bernus


Auf der Suche nach Sicherheit in der Diagnostik, auf der Suche nach einer besonderen Therapie, auf der Suche nach einem Schlüssel zum Verständnis der Natur und ihrer Erscheinungen im Menschen, finden wir immer wieder neue Impulse, alte Wahrheiten, neue Zweifel und manchmal einen neuen Weg.

                                                                                                                Marino Lazzeroni
Die Spagyrik ist so ein Weg!
Informationen zu Soluna erhalten Sie direkt bei der Firma Soluna! Bitte wenden Sie sich an die unten genannte Adresse! Das Gesundheitsportal kann Ihre Anfragen zur Firma Soluna nicht beantworten, vielen Dank für Ihr Verständnis!
Das Laboratorium SOLUNA ist weltweit einer der wenigen Hersteller spagyrischer Arzneimittel nach den Lehren der großen Alchymisten der Vergangenheit.
 
Einer der bedeutendsten Alchymisten der Neuzeit war Alexander von Bernus (1880-1965), Dichter, Alchymist und Freund vieler Geistesgrößen des 20. Jahrhunderts, wie Hermann Hesse, Rainer-Maria Rilke und Rudolf Steiner. Er gründete das Laboratorium SOLUNA im Jahr 1921.
 
Alexander von Bernus studierte vor allem die von Hermes Trismegistos sowie Paracelsus und dessen Schülern überlieferten alchymistischen Einweihungslehren. Er wollte die Schöpfungsprozesse begreifen und sie im Labor nachvollziehen. Als Anhänger des Paracelsus und Eingeweihter in die "geheimen Künste", ging es ihm dabei nicht um persönliche Vorteile, sondern um das Allgemeinwohl. Er wollte kein Gold herstellen, sondern wahrhaft heilende Arzneien, die Paracelsus "Arcana" nannte. Nur solche Arzneien haben das Potenzial, Krankheit in Gesundheit zu verwandeln. Heilung war für Alexander von Bernus gleichbedeutend mit der Umwandlung von Blei in Gold. Das Wissen um diese Vorgänge hat er in dem Buch "Alchymie und Heilkunst" niedergeschrieben.
 
Bis heute blieben seine einzigartigen Rezepte und Herstellungsmethoden weitgehend bewahrt.Nur wo es sinnvoll erschien, wurden Verbesserungen und auch Neuerungen eingeführt: Der Anbau der verwendeten Heilpflanzen nach strengsten ökologischen Gesichtspunkten in eigenen Gärten bei San Pellegrino (Norditalien) oder die Einführung der spagyrischen Eigenbluttherapie und der spagyrischen Naturkosmetik "LUNASOL".
 
Nach den Vorstellungen des Paracelsus gibt es fünf mögliche Ursachen jeder Krankheit. Entsprechend gibt es auch fünf Wege des Heilens. Mit den "Solunaten" schuf Alexander von Bernus ein Heilsystem, das diesen Anforderungen auf allen Ebenen gerecht wird:

Solunate bewirken eine Steigerung der Lebenskraft und der Lebensfreude.
 
Sie stärken den "inneren Alchymisten" (so nannte Paracelsus die Gesamtheit der Stoffwechselvorgänge) und entgiften den Körper von endogenen und exogenen Toxinen. Sie sind somit auch ein Schutz vor dyshratischen Prozessen (Degeneration und Entartung) und vor tartarischen Krankheiten (Ablagerungen)

Sie wirken auf den ganzen Menschen. Sie regenerieren die Organfunktionen, unterstützen die Selbstheilungstendenzen und bewirken einen Gleichklang mit kosmischen Rhythmen.

Sie stärken den Willen und die Wahrnehmungsfähigkeit, bewirken innere Ruhe und zentrieren den Geist.

Sie fördern die Fähigkeit zur Selbsterkenntnis und sind somit eine Hilfe zur Entwicklung der Persönlichkeit.


Entsprechend unseres ganzheitlichen Denkens haben wir unseren Service ausgerichtet: Kompetente Beratung, prompte Lieferung, kostenloser Versand von Infomaterial, kostenlose Bearbeitung von Therapieanfragen und ein breitgefächertes Seminarangebot. Alle Informationen finden Sie schnell unter: www.soluna.de und www.lunasol.de.



Der Weg zur "wahren" Arznei

Sie (die Natur) bringt nichts an den Tag,
das für sich selbst vollendet wäre,
sondern der Mensch muss es vollenden.
Diese Vollendung heißt Alchimia.

                                                                                                                                 Paracelsus
 
Nach hermetischer Vorstellung enthalten Naturstoffe etwas Geistartiges, auch Tugend oder Quintessenz genannt, das durch alchymistische Kunstgriffe freigesetzt und angereichert werden kann.

Im Gegensatz zur alchymistischen Arzneimittelzubereitung (Spagyrik) wird in der reduktionistischen Pharmazie und Medizin unserer Zeit nur das Stoffliche betrachtet. Folglich muss das Heilende wägbar und messbar sein.
 
Nach Samuel Hahnemann sind Krankheiten jedoch in erster Linie "geistartige Verstimmungen der geistartigen, den Körper des Menschen belebenden Kraft." Da nach der homöopathischen Gesetzmäßigkeit nur etwas Geistiges einen anderen Geist
beeinflussen kann, muss eine wahrhaft heilende Arznei mehr als nur ein Stoffgemisch sein,
denn "nicht der Corpus ist die Arznei, das wahre Arkanum ist unsichtbar" (Paracelsus).

Wie so oft, liegt die Wahrheit in der goldenen Mitte. Deshalb wird bei der Herstellung der "Solunate" sowohl das Stoffliche, als auch das Geistartige in den Natursubstanzen berücksichtigt.

Metalle und Mineralien bilden die Basis der spagyrischen Rezepturen, die pflanzlichen Bestandteile verstärken deren Heilkraft. Sowohl die mineralischen als auch die pflanzlichen Rezeptbestandteile wählte von Bernus nach astrologischen Gesichtspunkten aus. Er berücksichtigte aber auch den volksmedizinischen Erfahrungsschatz, die paracelsische Signaturenlehre, also die Auswahl nach Geschmack, Geruch oder Aussehen und moderne Erkenntnisse über die pharmakodynamischen Eigenschaften der Substanzen.

Beim Anbau der verwendeten Heilpflanzen wird in den eigenen Gärten nach streng ökologischen Gesichtspunkten gearbeitet. Auch kosmische Rhythmen werden beachtet. Beispielsweise durchläuft das Wasser zur Gartenbewässerung sieben Spiralen, wodurch es mit den Schwingungen der sieben Planetenmetalle imprägniert wird. Die Ernte und Verarbeitung der Heilpflanzen erfolgt ausschließlich per Hand und unter Beachtung astrologischer Konstellationen. Im Labor erfolgt schließlich die Verwandlung der Natursubstanzen in eine Arznei.
 
Das Einzigartige an der Spagyrik nach von Bernus ist der gemeinsame Ansatz von Pflanzen mit alchymistisch aufbereiteten Metallen, Mineralien und Ethanol in einem Destillat, das aus dem vorherigen Herstellungsprozeß gewonnen wurde. Auf diese Weise wandeln sich die Einzelstoffe in ein homogenes Ganzes (Synergismus).
 
Danach folgt, unter Beachtung der Rhythmen von Sonne und Mond, eine Reifephase in speziellen Räumen, die nach geomantischen Gesichtspunkten gebaut sind.
Nach dieser Reifephase wird der Heilmittelansatz filtriert. Die dabei gewonnene spagyrische Urtinktur (Filtrat) ist die fertige Arznei, in der alle wichtigen Wirkstoffe der pflanzlichen Bestandteile enthalten sind.
Schließlich vollendet eine mehrfache Destillation des bei der Filtration verbleibenden Drogenrückstands den Herstellungsprozess. Wie es in alchymistischen Texten heißt, trennt die Destillation das Feingeistige vom Grobstofflichen und lässt es himmelwärts steigen. Dabei wird es mit kosmischer Energie aufgeladen. Auf alten Bildern wird dieser Prozess
oft als Krönungszeremonie dargestellt. Durch die Destillation erfolgt eine Anreicherung und Intensivierung der "Tugend"; dies erklärt auch die relativ niedrige Dosierung. Das gewonnene Destillat dient wiederum als Basis für einen neuen Herstellungszyklus...
 
Das Ergebnis sind nicht nur völlig ungiftige Arzneien mit einer intensiven Heilkraft und optimalen Verträglichkeit, sondern Präparate, in denen sich immer auch ein Anteil aus allen bisherigen Herstellungsprozessen findet. Auf diese Weise vergeistigt sich das Präparat mit jedem Zyklus mehr.
 
Lassen Sie sich kostenlos das "SOLUNA-Infopaket" zuschicken und in unsere "Info-Datei" aufnehmen. Wir lassen Ihnen dann weiterführende Unterlagen zukommen und informieren Sie halbjährlich aktuell über die Solunatherapie mit Therapierundbriefen und Seminarkalender. Gerne schicken wir Ihnen auf Anfrage jährlich bis zu 3 Solunatemuster kostenlos.



Spagyrische SOLUNA-Eigenbluttherapie
"Die individuelle Arznei"
 
Auf der Suche nach einer Arznei, die das Einmalige eines Menschen berücksichtigt, wurde in unserem Laboratorium eine spagyrische Eigenbluttherapie entwickelt.

Da schon in einem Tropfen Blut sämtliche biologischen und geistartigen Informationen eines Patienten gespeichert sind, eignet sich diese Therapiemethode als Reiz- und Umstim-mungstherapie sowie zur individuellen Behandlung chronischer Krankheiten. Zur gezielten Behandlung spezifischer Leiden ist eine Ergänzung mit Solunaten sinnvoll.

Die Verwendung alchymistischer Substanzen zusammen mit Blut macht nicht nur widerstandsfähiger gegenüber Umweltreizen, sondern wirkt auch immunmodulierend, entgiftend und regenerierend auf alle lebenswichtigen Organprozesse. Gleichzeitig kann es zu einer seelischen Katharsis kommen und auf geistiger Ebene entsteht die Möglichkeit, die Muster der Krankheitsentstehung zu begreifen.

Das Blut wird stufenweise nach den Regeln der Homöopathie in verschiedenen spagyrischen Lösungen potenziert, die dem Wesen der vier Elemente entsprechen. Auf dem Weg durch diese Elemente wird das Blut von irdischen Schlacken gereinigt und mit kosmischer Energie angereichert. Durch den Kontakt mit den alchymistisch zubereiteten Trägersubstanzen, aber auch durch den Prozess der Potenzierung, wird das Blut geläutert und die Schwingung feinstofflicher.
 
Die abschließende Mischung in verschiedenen Verdünnungsgraden von Gold und Silber (jeweils D6, D12, D30) ermöglicht eine individuelle Therapie, die je nach Potenzwahl auf körperliche, seelische oder geistige Befindlichkeitsstörungen heilend einwirkt.
 
Gold und Silber bewirken auch eine Neuorientierung des Bewusstseins im metaphysischen Sinne. Das Sonnenmetall Gold entspricht dem Prozess der Selbsterkenntnis. Silber als Mondmetall stärkt dagegen die Fähigkeit zur Reflexion sowie die imaginative Seite des Bewusstseins.

Marino Lazzeroni, der die Eigenblut-Therapie zusammen mit Dr. Dagmar Lanninger-Uecker entwickelte, beschrieb dies mit den Worten: "Sol - Öffne die Augen und Du siehst das Licht. Luna - Schließe die Augen und das Licht ist in Dir."

Das SOLUNA Kombi-Set zur Eigenbluttherapie ist apothenkenpflichtig (PZN 8705 303). Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte direkt an unser Laboratorium.



LUNASOL - Die konsequente Naturkosmetik

“Was die Niere nicht heilt, heilt die Leber,
was die Leber nicht heilt, heilt die Lunge,
was die Lunge nicht heilt, heilt die Haut,
was die Haut nicht heilt, heilt nimmermehr”
                                                                           Chinesisches Sprichwort
 
Die Haut ist ein Spiegel der inneren Befindlichkeit. Sie ist Stoffwechsel- und Atmungsorgan und auf der Nerven-und Sinnesebene ist sie Ausdruck des seelischen Erlebens. Wegen dieser zentralen Bedeutung und der bedenklichen Zunahme von Hautkrankheiten haben wir die spagyrische Naturkosmetik "LUNASOL" entwickelt.
 
Die LUNASOL Kosmetik ist eine natürliche Haut- und Körperpflege. Sie "veredelt" die Haut, intensiviert die persönliche Ausstrahlung und unterstützt eine medizinische Therapie, indem sie die Stoffwechsel- und Ausscheidungsprozesse der Haut verbessert. Damit sind unsere Produkte nicht nur pflegend, sondern eignen sich auch zur ergänzenden Behandlung kosmetischer Probleme in der dermatologischen Praxis. Dabei ist die Kombination mit den Solunaten wichtig, mit denen Organprozesse gezielt angesprochen werden, und der Körper sich von innen entgiftet und regeneriert. Die Haut findet so zu ihrem ursprünglichen Gleichgewicht zurück.
 
"LUNASOL" steht für konsequente Naturkosmetik, da nur hochwertige Natursubstanzen verwendet werden: Vom Anbau der Heilpflanzen bis zur Produktion berücksichtigen wir geomantische Gesetzmäßigkeiten sowie den Einfluss kosmischer Rhythmen. Alle Heilpflanzen werden in den Bergennördlich von Bergamo (Norditalien) entweder aus dem Wildwuchs gesammelt oder dort in unseren Gärten angebaut. Die dann in unserem Laboratorium zubereiteten Pflanzenauszüge, fetten und ätherischen Öle, Metalle und Mineralien werden zunächst spagyrisch aufbereitet; d.h. durch besondere alchemistische Kunstgriffe wie die Destillation werden die geistartigen Heilkräfte und die pharmakodynamischen Eigenschaften der Ausgangsstoffe verstärkt.
 
Nach dieser aufwendigen Aufbereitung gehen diese Inhaltsstoffe in unsere Cremegrundlagen ein, die frei von synthetischen Konservierungsmitteln, Färb- und Duftstoffen sind. Auf Tierversuche wird selbstverständlich verzichtet.
 
Die Basis unserer Rezepte bilden Ölauszüge von bewährten Heilpflanzen mit einer balsamischen und entzündungswidrigen Wirkung, wie z.B. Johanniskraut, Lindenblüten, Ringelblume, Rose, Schafgarbe und Wundklee. Ätherische Öle wie Eisenkraut, Neroli oder Vanille bewirken unter anderem eine Tiefenwirkung der wässrigen Rezeptbestandteile und schenken LUNASOL einen charakteristischen sinnlichen Duft. Die eigentliche Herznote unserer Rezepturen bilden fünf "Tinkturformeln", die wir in unserem Laboratorium entwickelt haben. Sie basieren auf heilkundlichen Überlieferungen und modernen Forschungsergebnissen, aber auch auf astrologischen Vorstellungen:

Die Formel Sonne enthält spagyrische Essenzen, die durch ihr "lichtvolles Wesen" aktivierend und belebend wirken. Sie verleihen der Haut Frische und Vitalität: Spag. Auszug aus Herzgespannkraut, Johanniskraut, Melissenblätter, Rosenblüten, Rosmarinblättcr, Weißdornblüten, -blätter und -beeren, Wiesenknopf, Safrantinktur, spag. Goldlösung.

Die in der Formel Mond enthaltenen spagyrischen Essenzen wirken durch ihr sanftes Wesen regenerierend und beruhigend auf die Haut: Spag. Auszug aus Frauenmantelkraut, Ackerschachtelhalm, Taubnesselblüten, Salbeiblätte, Feldstiefmütterchen, spag. Silberlösung.

Die spagyrischen Essenzen in der Formel Auge wirken harmonisierend und kräftigend auf die Sinnesfunktion des Auges: Spag. Auszug aus Augentrost, Fenchel, Johanniskraut, Rosenblüten, Rosmarinblätter, Eisenkraut, Safrantinktur, spag. Goldlösung.

Die spagyrischen Pflanzenessenzen in der Formel Körper wirken mit ihren balsamischen Eigenschaften, beleben, festigen und harmonisieren die Haut: Spag. Auszug aus Kornblume, Lavendel, Melisse, Pfefferminze, Rose, Salbei, Feldstiefmütterchen.

Die in der Formel Kinder enthaltenen spagyrischen Pflanzenessenzen wirken beruhigend, heilend und besonder sanft auf die empfindliche Haut: Spag. Auszug aus Wacholderbeeren, Löwenzahnwurzel Enzianwurzel, Süßholzwurzei. Birkenblätter, Zauberhasel, Rorretschkraut, Hauhechel.
Informationen zu Soluna erhalten Sie direkt bei der Firma Soluna! Bitte wenden Sie sich an die unten genannte Adresse! Das Gesundheitsportal kann Ihre Anfragen zur Firma Soluna nicht beantworten, vielen Dank für Ihr Verständnis!

© LABARATORIUM SOLUNA HEILMITTEL GMBH, Artur-Proeller-Straße 9,
86609 Donauwörth, Tel. 0906/70 60 60, www.soluna.de, info@soluna.de

Hier erfahren Sie mehr ....
.
 
Büchershop
News
     
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------  
Impressum       Datenschutz         Diese Seite weiterempfehlen                    Sprung nach oben  
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------