Gesundheitsportal
letzte ─nderung:
14.01.2017

Keine Angst vor Kritik
Keine Angst vor Kritik

 


Konstruktiv mit Kritik umgehen

Viele Menschen haben Angst vor Kritik und Ablehnung. Konstruktiv mit Kritik umzugehen ist nicht immer leicht. Wir alle fühlen uns gut bzw. wohl, wenn wir anerkannt werden oder gemocht werden. Wenn wir abgelehnt werden, fühlen wir uns schlecht und unglücklich, wir leiden. In diesem Zustand, fällt es schwer Entscheidungen zu treffen oder uns neu zu orientieren. Manchmal sind die Meinungen der anderen wichtiger, als die eigene Meinung. Das merkt man an Gedanken wie: "Was denkt meine Nachbarin von mir?" oder "Wird meine Meinung den anderen verletzen!" Diese Gedanken führen dazu, dass es schwer fällt "Nein zu sagen" oder eigene Wünsche zu äußern, aus Angst vor Ablehnung bzw. aus Angst, nicht mehr Teil einer Gruppe bzw. Clique zu sein, sei es am Arbeitsplatz oder im Freundeskreis.

Büchertipp: Jetzt reicht's mir


Eigene Meinung bilden

Die eigene Meinung ist sehr wichtig, alle Menschen wünschen sich, zu ihrer Meinung zu stehen bzw. diese vertreten zu können. Aber die Angst, zurückgewiesen zu werden ist groß und es kostet Kraft die eigene Meinung zu sagen. So werden dann oft eigene Wünsche, Bedürfnisse und Ansprüche zurückgestellt! Oft wünschen wir uns, dass der andere Mensch doch spüren möge, was wichtig für
uns ist. Einfühlungsvormögen wird vorausgesetzt, wo kein Einfühlungsvermögen vorhanden ist.

Aber die Angst vor Kritik und Ablehnung führt oftmals zusätzlich dazu, dass die Betroffenen sich ablehnen, sich Vorwürfe machen und sich doppelt schuldig fühlen. Zudem haben viele Betroffene das Gefühl, dass sie ein Duckmäuser oder ein Angsthase sind, wenn sie ihre Meinung nicht sagen.

Was bedeutet es genau Angst vor Kritik und Ablehnung zu haben?


- nicht zu seiner Meinung stehen können
- die eigenen Wünsche nicht klar ausdrücken zu können
- nicht Nein sagen können
- Wünsche anderer über die eigenen Wünsche stellen
- starke Schüchternheit
- nicht vor anderen sprechen können
- Nervosität, innere Anspannung usw.

Büchertipp: Judo mit Worten

Was können Sie nun tun, um die Angst vor Kritik und Ablehnung zu verlieren?

1. Hinterfragen Sie Ihre Gefühle, warum haben Sie Angst Ihre Meinung zu sagen?
Was sind Ihre Befürchtungen? Haben Sie Angst, dass Sie abgelehnt werden?
Fühlen Sie sich unwohl, wenn Sie Ihre Meinung sagen sollen? Haben Sie Angst
kein Teil der "Gruppe" mehr zu sein?


2.Wichtig ist, sich über die eigene Meinung bzw. die eigenen Wünsche im
Klaren zu sein! Also versuchen Sie zu Hause erst einmal in Ruhe
zu spüren, was Ihnen wichtig ist und was nicht? Wo sind Ihre eigenen
Grenzen? Lassen Sie sich dafür Zeit und überstürzen Sie nichts.

3. Seien Sie authentisch, verbiegen Sie sich nicht und versuchen Sie
erst einmal im privaten Kreis Ihre Meinung zu sagen oder auch mal
"Nein" zu sagen. Sie werden spüren, dass z.B. das "Nein sagen"
nicht so schwer ist und die meisten Menschen dies auch akzeptieren
können, ohne böse zu sein.

4. Spüren Sie in sich hinein, was lieben Sie, was bringt Ihr Herz zum
singen, wie Robert Betz es einmal in seinem Vortrag so schön umschrieben
hat. Stärken Sie Ihr Selbstwertgefühl, z.B. in dem Sie EFT machen oder
BSFF. Aber auch Yoga, Feldenkrais, Autogenes Training und Co. tun
sehr tut und helfen Ihnen, Selbstvertrauen und Selbstsicherheit zu gewinnen.
Um Ihr Selbstvertrauen zu stärken, denken Sie an die Bachblüten "Larch".

Büchertipp: So bin ich unverwundbar

Selbstverteidigung zur Stärkung des Selbstbewusstseins

Viele Frauen profitieren z.B. von Judo, Aikaido und anderen chinesischen Kampfsportarten, da diese das Selbstbewusstsein auf sehr sensible Weise stärken und sich dies auch im öffentlichen Leben zeigt. Selbstverständlich wird es immer Menschen geben, die Sie nicht mögen, sowie es auch Menschen gibt, die Sie nicht mögen! Aber das ist das Leben und daran ist nichts zu ändern. Konzentrieren Sie sich auf die Liebe und das Positive im Leben, stehen Sie zu sich selbst und Ihren Wünschen und Visionen, seien Sie trotzdem offen für andere Menschen oder andere Meinungen.

Das können Sie unterstützend für sich tun, immer dann, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie sich etwas Gutes tun sollten. Um das Selbstbewusstsein zu stärken kommt die Bachblüte Larch zum Tragen. Wenn Sie sich immer öfters erschöpft fühlen, dann sollten Sie an die Bachblüte Olive denken. Wenn Sie sich oft unsicher und hilflos fühlen, dann denken Sie an die Bachblüte Cerato. Wohltuend sind auch ayurvedische Ganzkörpermassagen und Rosenbäder bzw. Lavendelölbäder.

Büchertipp: Überzeugend leise


Stellen Sie sich zum Abschluss die folgenden Fragen:


- Mögen Sie Ihr Leben?
- Mögen Sie Ihre Kollegen, Ihre Familie, Ihr soziales Umfeld?
- Mögen Sie das, was Sie tun?
- Fühlen Sie sich anderen unterlegen?
- Haben Sie Probleme damit "Nein" zu sagen?
- Fühlen Sie sich in Gesellschaft unwohl?
- Werden Sie oft von anderen um Hilfe gebeten?
- Können Sie sich schlecht abgrenzen?


Kritik von außen fällt dann auf fruchtbaren Boden, wenn der "innere Kritiker" darauf anspringt. Ihr "Innerer Kritiker" tyrannisiert Sie dann mit Aussagen wie "Was sollen die Nachbarn denken!" oder "Das kannst Du doch nicht machen!" oder "Du solltest Dich schämen!" und ähnliche Gedanken kreisen ständig in Ihrem Kopf. Wenn Sie einen starken "Inneren Kritiker" haben, dann beschuldigen Sie sich ständig selbst, machen sich selbst Vorwürfe und fühlen sich schuldig.

Irgendwann spüren Sie, dass Ihnen Entscheidungen immer schwerer fallen, die Lebensfreude verschwindet nach und nach und Sie werden immer mutloser. Das Thema "Innerer Kritiker" ist hochaktuell und wann immer Sie spüren, dass etwas Sie lähmt oder blockiert, sollten Sie an den "Inneren Kritiker" denken. Wir möchten Ihnen ein Seminar zu diesem Thema ans Herz legen "Befreiung vom Inneren Antreiber und vom Inneren Kritiker", welches im Juli 2016 im Benediktushof stattfindet. Sie lernen in diesem Seminar Ihren "Inneren Kritiker" und Ihren "Inneren Antreiber" besser kennen und wie Sie durch achtsame Übungen und sensible Wahrnehmung die Angriffe entschärfen können und neue Perspektiven kennen lernen.



Gedankensplitter:



Je tiefer du schaust,
desto mehr wirst du entdecken
denn in dir befindet sich die Quelle der Weisheit,
des Verstehens und des Erwachens,
du brauchst sie nur zu berühren.

Thich Nath Hanh

 


©Das Gesundheitsportal

 
Buch-TIPP
MEIN ICH BIN GUT BUCH

Aktueller Buchtipp:
MEIN ICH BIN GUT BUCH
...mehr
Neu auf dem Portal
Hitzewallung ...mehr

Endometriose ...mehr

Unfurchtbarkeit ...mehr

PSRT® ...mehr

Experten
     
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------  
Impressum       Datenschutz         Diese Seite weiterempfehlen                    Sprung nach oben  
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------