Gesundheitsportal
letzte Änderung:
14.01.2017

Familienprobleme im Alltag
Familienprobleme im Alltag

 

 

Probleme im Familienalltag – Lösungsansätze und Sichtweisen – besonderer Fokus auf Familien mit Babys und Kleinkindern

Probleme in der Familie gibt es immer wieder, sie sollten aber nicht zum Alltag werden. Harmonie und Verständnis halten eine Familie als Familienverbund zusammen. Wie immer und überall im Leben, gibt es aber trotzdem Probleme, Streit, Unmut und Unstimmigkeiten. Was tun, wenn das Familienleben aus den Fugen gerät? Kinder bereiten viel Freude und sind das Glück der Erde. Wenn wir kleine Erdenbürger bestaunen, dann fühlen sich viele fassungslos vor Glück und sind voller Freude. Das Glück überwiegt und fast nichts kann es trüben, doch bald, wenn die Versorgung durch die Hebamme oder einer Hilfe im Haushalt nach dem Wochenbett nicht mehr gegeben ist, sind Mutter und Vater auf sich alleine gestellt. Dann heißt es, in besonderer Weise, auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Familienmitgliedes einzugehen. Kleine Babys benötigen viel Aufmerksamkeit, dies ist für den kleinen Erdenbürger von enormer Wichtigkeit. Die Zeit die Sie mit Ihrem Kind verbringen, sollte von Ausgeglichenheit und Ruhe geprägt sein. Ein ruhiger Lebensrhythmus wird von Ihrem Kind sehr geliebt. Hektik, Nervosität usw. führen nur dazu, dass Ihr Kind unruhig wird, quengelt und bald zu weinen beginnt. Natürlich tauchen auch Fragen auf, Unsicherheit macht sich breit. Mütter fragen sich, ob Sie alles richtig machen, ob das Baby auch wirklich gesund ist, manchmal bereitet das Stillen Probleme usw. Solche Situationen können verunsichern, daher holen Sie sich Hilfe, bei Stillproblemen finden Sie Hilfe bei der La Leche Liga, wenn Sie Sorgen haben, dass Ihr Baby krank ist, wenden Sie sich an einen kompetenten und sensiblen Kinderarzt/Kinderärztin.

Büchertipp: Die 5 Sprachen des Verzeihens

Tauschen Sie sich auf jeden Fall auch mit Ihren Freundinnen aus, wenn Sie Hilfe benötigen, sprechen Sie offenen mit Ihren Freundinnen darüber. Vielleicht können Opa und Oma auch mal helfen, wenn Not am Manne ist. Überwinden Sie einfach die Hemmschwelle, die man empfindet, wenn man um Hilfe bittet. Kleine Babys halten Ihre Eltern ganz schön auf Trab, daher ist es wichtig, sich als Mama auch einmal Ruhe und Entspannung zu gönnen. Vielleicht kann die Oma regelmäßig 1 x die Woche Babysitten kommen, so dass Sie als junge Mama, auch einmal etwas für sich tun können. Denn ohne jede fremde Hilfe, ist es sehr schwer, den Alltag mit einem kleinen Baby zu bestreiten. Manchmal gelangen Eltern auch an ihre Grenzen, was tun, wenn der Mann sich vernachlässigt fühlt und eifersüchtig auf das kleine Kind ist. Diese Situation kommt häufiger vor, als man denkt. Leider fühlen sich viele Väter zurückgesetzt, da die Aufmerksamkeit der Frau jetzt mehr auf dem Baby liegt, dass sehr viel Mama braucht. Wichtig ist, dass in der Partnerschaft darüber gesprochen wird. Denn Schweigen macht alles nur noch schlimmer. Das Familienleben sollte von Vertrauen, Glück und Zuversicht getragen sein.

Büchertipp: Die 5 Sprachen der Liebe für Kinder


Nehmen Sie sich Zeit für die Partnerschaft, vielleicht kann ein Abend im Monat ganz dem Partner gewidmet werden. Auch kleine Inseln der Entspannung und Zärtlichkeiten können in den Alltag oftmals problemlos eingebaut werden. Wie wäre es mit einer sinnlichen Partnerschaftsmassage oder einer Kopf- oder Fußmassage. Was spricht dagegen, zusammen eine DVD anzusehen, miteinander zu kuscheln und sich einfach nahe zu sein. Eigentlich nichts, aber durch Stress, Hektik und manchmal auch durch aufgestauten Unmut, wird einfach nichts daraus. Aber denken Sie daran, nur eine intakte Partnerschaft kann bestehen. Probleme sind auch vorprogrammiert, wenn zuviel Aktivität um das Baby bzw. Kleinkind geplant wird, z.B. Babyschwimmen, Babymassage, Krabbelgruppe und andere Angebot für Babys, alles auf einmal, ist einfach zu viel. Suchen Sie sich nur 1 Aktivität aus, die Ihnen und Ihrem Baby bzw. Kleinkind Spaß macht und überfordern Sie sich nicht. Tausende Aktivitäten sind für Kinder in diesem Alter sowieso nicht geeignet, obwohl heute Mütter manchmal richtige Terminkalender haben, und von A nach B fahren, diese Mütter setzen sich und Ihr Kind nur unnötig unter Druck. Lassen Sie sich zu nichts drängen und leben Sie Ihr Leben, wie es Ihnen gefällt. Ruhe und Entspannung sollten ein fester Bestandteil in der Familie sind. Auch Kinder wissen dies sehr zu schätzen und können sich so freier entfalten.

Büchertipp: Dein komptentes Kind

Jeder Partner braucht natürlich auch Raum für sich. Eigene Hobbies sind wichtig und sollten jedem Partner zustehen. Sprich auch der Partner kann Babysitter sein, wenn die Partnerin einmal mit Freundinnen ins Kino geht oder in den Yogakurs. Ebenso benötigen Väter Abstand von der Familie und Erholung vom anstrengenden Job. Gemeinsam lassen sich Lösungen finden, wie das Kind betreut werden kann. Gerade die Auszeiten, die eigene Freizeit, ist ein Muss in jeder intakten Familie, damit der Einzelne auch mal abschalten kann und neue Eindrücke sammeln kann. Dies belebt dann auch wieder das Familienleben, durch die Freizeitaktivitäten wird jeder ausgeglichener und hat auch wieder Lust und Kraft, sich dem manchmal nervenaufreibenden Familienleben zu stellen. Denn nur wer ausgeglichen ist, kann ganz Mutter, ganz Vater bzw. Partner/In sein.

Familienleben ist etwas sehr schönes, es muss gepflegt werden, Rituale können den Familienalltag begleiten. Ein gemeinsames Mittagessen oder auch Abendessen, bei dem sich alle Familienmitglieder treffen und ihre Erlebnisse austauschen können. Gemeinsame Ausflüge am Wochenende, Toben und Spielen im Garten oder auf dem Spielplatz. All dies sind Momente, die das gesamte Leben eines kleinen Erdenbürgers prägen werden. Die ihm Halt und Vertrauen in diese Welt schenken und ihm auch später immer wieder als die schönsten Familienerlebnisse ins Gedächtnis kommen werden. Wagen Sie einen neuen Anfang, wenn Sie Probleme haben, es lohnt sich wirklich. Sehen Sie Probleme als Herausforderungen, für die Sie gemeinsam kreative Lösungen finden können. Mit Gewalt und Druck können Sie nichts fruchtbares erreichen, nur mit offenen, freien und liebevollen Gedanken lässt sich eine freudige Zukunft für die Familie gestalten. Welchen Traum haben Sie vom Familienalltag? Welche Eindrücke sind Ihnen wichtig? Hören Sie auch auf die leisen inneren Impulse, oftmals sind diese eher mit Ihrem Herzen verbunden und zeigen auf, was Ihnen als Mensch wirklich wichtig ist. Alles Neue braucht Zeit zu wachsen, es wächst auch nicht schneller, wenn Sie daran ziehen. Eine offene, klare und rhythmische Tagesgestaltung sollte sich nach und anch einstellen und für alle Familienmitglieder verbindlich sein.

Büchertipp: 5 Grundsteine für Familien

 

“Das erste, das der Mensch im Leben vorfindet, das letzte, wonach er die Hand ausstreckt, das kostbarste, was er im Leben besitzt, ist die Familie. ” Zitat Adolf Kolping.


© Das Gesundheitsportal

 
     
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------  
Impressum       Datenschutz  
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------