Gesundheitsportal
letzte Änderung:
14.01.2017

Damm-Massage
Damm-Massage

 

Die Damm-Massage wird von fast allen Hebammen empfohlen. Durch eine regelmäßige Massage des Dammes wird das Gewebe gestärkt und so kann ein Dammriss oder ein Dammschnitt bei der Geburt in vielen Fällen verhindert werden. Der Damm ist das Gewebe zwischen After und Vagina. Wichtig ist, dass Sie vor der Damm-Massage entspannen, manchmal helfen warme Bäder oder eine warme Kompresse.

Empfehlenswert ist das Dammöl der Fa. Martina Gebhardt. Das Dammöl wirkt besonders positiv auf Elastizität des Bindegewebes. Der enthaltene Frauenmantel wirkt ausgleichend und stärkend. Gerade sensible Schwangere profitieren vom Dammöl der Fa. Martina Gebhardt. Das Dammöl ist Demeter-zertifiziert und trägt das BDIH-Siegel, so können Sie sicher sein, dass es sich um reine Naturkosmetik handelt. Die Verträglichkeit ist sehr gut, auch bei Allergikerinnen. Vor Verwendung bitte immer die Finger waschen und eine kleine Menge Dammöl einmassieren. Sie können das Dammöl ab zirka 4 Wochen vor der Geburt anwenden. Wenn Sie unsicher sind, lassen Sie sich die Damm-Massage von Ihrer Hebamme zeigen.

Aus Sicht der Anthroposophischen Medizin kann auch Kupfersalbe rot von der Fa. Wala zur Dammmassage verwendet werden.
Einige Gynäkologen sind auch in Anthroposophischer Medizin ausgebildet und können Ihnen hier viele Tipps und Erfahrungen weitergeben. Ebenfalls wird das Heublumen-Dampfbad empfohlen, um den Damm weich und dehnbar zu machen. Anthroposophisch orientierte Ärzte finden Sie unter www.damid.de.

Das Dammmassageöl von Weleda, ist seit Jahren sehr beliebt bei Hebammen und sehr gut hautverträglich. Es enthält eine Mischung aus ätherischen Ölen (nach anthroposophischem Prinzip) und hochwertiges biologisches Weizenkeimöl.

Die Damm-Massage kann ab der 34 Schwangerschaftswoche 1 mal täglich angewendet werden. Durch die regelmäßige Massage wird das Gewebe weicher und die Dehnung des Dammes fällt nicht mehr so schwer. Bei Herpesinfektionen und Entzündungen der Vagina müssen Sie vor der Damm-Massage unbedingt Rücksprache mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Gynäkologen halten.


Wie funktioniert die Damm-Massage?

Waschen Sie vor Massagebeginn Ihre Hände. Geben Sie dann auf Ihre Hand etwas Öl und reiben dieses sanft in das Gewebe zwischen Vagina und After ein. Beginnen Sie damit, den Damm leicht zu dehnen, bitte nicht zu fest. Zur Dehnung führen Sie Ihre beiden Daumen in die Vagina ein, diese spreizen Sie dann langsam in Richtung After. Bitte dehnen Sie das Gewebe grundsätzlich sehr sanft und langsam. Ebenfalls können Sie den Damm von innen nach außen drücken.

Wenn Sie möchten, kann Ihr Partner die Damm-Massage bei Ihnen durchführen. Auch in diesem Fall ist auf strikte Hygiene zu achten und die Bewegungen sollten sanft sein und nicht reißend. Am besten lässt auch Ihr Partner sich die Damm-Massage von Ihrer Hebamme zeigen.

Bücherliste zum Thema "Schwangerschaft":

- Alles rund ums Wochenbett
- Die Hebammensprechstunde
- Richtig essen in Schwangerschaft & Stillzeit
- Ein Kind entsteht
- Das große Mama-Handbuch


Verwandte Themen:

Schwangerschaftsstreifen
Schwangerschaftstee
Wassergeburt
Übelkeit in der Schwangerschaft
Sodbrennen in der Schwangerschaft
Olivenöl für Ihre Gesundheit

© Das Gesundheitsportal

 
Büchershop
News
     
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------  
Impressum       Datenschutz         Diese Seite weiterempfehlen                    Sprung nach oben  
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------