Gesundheitsportal
letzte Änderung:
14.01.2017

Cellulite
Cellulite

 


Fast jede zweite Frau in Deutschland leidet an Cellulite. Orangenhaut, die Geisel der Frauen, Dellen an Oberschenkeln und Po. Straffe Oberschenkel und ein straffer Po, unabdingbar für makellose Schönheit? Nein, sicherlich nicht, Schönheit ist leer, wenn sie nicht von innen kommt. Trotzdem wollen die meisten Frauen die Orangenhaut bekämpfen, ist das überhaupt möglich? Heute weiß man, Cellulite ist nicht 100 % heilbar, aber sie kann wirkungsvoll gelindert werden. Allerdings sind nur Frauen von ihr betroffen, Männer bekommen keine Cellulite. Warum werden Sie sich fragen? Auf jeden Fall spielen die weiblichen Hormone eine Rolle und die Struktur des Bindegewebes. Gerade bei der Einnahme der Pille oder in der Schwangerschaft kann Cellulite verstärkt auftreten, da der Östrogenspiegel erhöht ist. Übergewicht und Bewegungsmangel erhöhen das Risiko für Cellulite ebenso..

Cellulite und Ernährung


Anti-Cellulite-Cremes bringen meistens keine nennenswerten Ergebnisse. Frauen greifen tief in den Geldbeutel und sind nachher enttäuscht über das Ergebnis, es ist alles beim alten oder nur geringfügig geändert. Ausgewogene Ernährung, naturheilkundliche Präparate und Bewegung können sichtbare Erfolge erzielen. Was also kann Cellulite lindern vielleicht sogar verschwinden lassen? Achten Sie auf jeden Fall auf eine ausgewogene Ernährung (wenig Fett, wenig Zucker, viel Gemüse und Obst, Vollkornprodukte usw.). Verzichten Sie weitestgehend auf Fertigprodukte, setzen Sie auf biologische Produkte und bereiten Sie Ihr Essen frisch zu. Essen Sie hochwertige Produkte, am besten aus biologischem Anbau, Spritzmittel fördern Allergien und Unverträglichkeiten. Machen Sie eine Kur mit Zinnkrauttee - Zinnkraut stärkt das Bindegewebe. Bauen Sie auch Hirse bzw. Hirseflocken in Ihren Speiseplan mit ein. Ein leckeres Gemüsegericht mit Hirse ist gesund und enthält reichlich Kieselsäure. Ebenfalls stärkend auf das Bindegewebe wirken sich Hafer bzw. Haferflocken aus. Reduzieren Sie Ihren Milchkonsum, bauen Sie einfach stattdessen Hafermilch, Sojamilch oder Reismilch in Ihren Ernährungsplan mit ein.

Cellulite durch Übersäuerung


Nach neuesten Erkenntnissen ist die Übersäuerung eine wichtige Ursache von Orangenhaut. Leider kann der Organismus von Frauen das Bindegewebe als Zwischenlager für Säuren benutzen. Die Säuren lassen das Bindegewebe dann erschlaffen. Machen Sie 2 x wöchentlich ein Basenbad. Zur sanften Entsäuerung nehmen Sie täglich nach Einnahmeanweisung Basen-Komplex ein. Was kann dazuführen, dass der Körper zuviel Säuren ansammelt? Achten Sie dringend auf eine basenreiche Ernährung - meiden Sie Fleisch, Wurst, andere fetthaltige Speisen, Süßigkeiten, Limonaden, Fast Food, Konserven, Fertiggerichte und Co. Unterstützen Sie die Entsäuerung mit basischen Tees, basischen Bädern, Basenbrühe (selbst herstellen) und basischen Mineralsalzen.

Die Entsäuerung sollte 3 Monate betragen, gerne können Sie auch kurmäßig entsäuern und dies dann mehrmals im Jahr. Vermeiden Sie Alkohol, Nikotin und fetthaltige Speisen. Bewegungsmangel und Crashdiäten sollten Sie vollständig vermeiden. Leider kann auch exzessiver Sport zu Orangenhaut führen. Vergessen Sie nicht auch Ärger, Wut und Nervosität machen sauer. Achten Sie daher auf genügend Entspannung und Ruhe.

Basenwickel bei Cellulite - Eine basische Lauge herstellen und den Wickel darin tränken - mehrmals wöchentlich um die betroffenen Stellen wickeln.

Mit Wurzelkraft unterstützen Sie auch ganz natürlich den Säure-Basen-Haushalt und die körpereigene Abwehr. Täglich 3 Teelöffel in den Salat geben oder pur einnehmen. Wichtig ist es eine Entsäuerung des Körpers durchzuführen, dies kann zum Beispiel mit einer Franz-Xaver-Mayr Kur passieren. Eine alleinige Umstellung der Ernährung ist nicht ausreichend, da der Verdauungsapparat oftmals nicht in der Lage ist, Nährstoffe zu filtern, Basen aufzunehmen und Säuren auszuscheiden. Achten Sie auf basenreiche Ernährung.


Öle bei Cellulite

Ausgewählte Pflanzenöle pflegen die Haut zusätzlich. Weizenkeimöl, Jojobaöl und Aprikosenkernöl stehen hier im Vordergrund. Diese Öle fördern die Durchblutung der Haut und unterstützen den Hautstoffwechsel und verstärken die Spannkraft der Haut. Natürliche ätherische Öle wie z.B. Grapefruit und Zypresse haben einen zusätzlich vitalisierenden Effekt. Die Fa. Weleda bietet das wirksame Birken-Cellulite-Öl an, welches Auszüge aus Birkenblättern und Rosmarin enthält. Sein frisch-herber Duft begeistert viele Anwenderinnen, in den ersten vier Wochen sollte das Birken-Cellulite-Öl täglich 2 x eingerieben werden. Es schenkt der Haut neue Spannkraft, strafft und glättet die Haut sichtbar.

Das Birken-Dusch-Peeling enthält wirksame Birkenauszüge und Wachsperlen aus Carnauba- und Bienenwachs. Das Birken-Dusch-Peeling regt die Mikrozirkulation an, unterstützt die Hauterneuerung und glättet die Haut spürbar. In der Steiermark ist das bekannte steirische Kürbiskernöl ein beliebtes Öl zur Behandlung von Orangenhaut und Bindegewebsschwäche. Steirisches Kürbiskernöl großzügig auf die betroffenen Flächen auftragen und lange einziehen lassen, eine Verbesserung der Haut ist schon nach 1 Monat Anwendung zu sehen. Am besten verwenden Sie hochwertiges original steirisches Kürbiskernöl!

Probiotika bei Cellulite

Sehr wirksam ist auch eine Darmsanierung mit Probiotika . Eine Darmsanierung ist sehr wichtig, um ein gesundes Gleichgewicht der Darmflora zu erhalten. Gerade die Einnahme von Antibiotika und Medikamenten schädigt die Darmflora nachhaltig. Eine Darmsanierung ist daher eine der Säulen einer nachhaltigen Cellulite-Behandlung. Sie können eine Darmsanierung immer machen, wenn Sie dazu bereit sind und das nötige Durchhaltevermögen haben.

Vitamine und Mineralstoffe bei Cellulite

Als Nahrungsergänzung empfiehlt sich Vitamin C z.B. Acerola Lutschtabletten und Vitamin E (z.B. Nachtkerzenölkapseln).
Zink und Kieselerde sind bei den Mineralstoffen ebenfalls zu beachten.


Schüßler-Salze bei Cellulite:


Natrium Chloratum Nr. 8 D6 - Das Salz für den Flüssigkeitshaushalt
Silicea Nr. 11 D12 - Das Salz für Haut, Haare und Bindegewebe
Kalium Sulfuricum D 6 - Das Salz für die Entgiftung
Calcium Fluoratum D 12 - Das Salz für das Bindegewebe und die Haut

Ebenfalls als biochemische Salben 2 x täglich anwenden!

Bürstenmassage bei Cellulite

Reichlich Trinken ist wichtig, also stilles Wasser, Fruchtsaftschorle, grüner Tee, Kräutertees usw. Verzichten Sie auf Limonaden, gesüßte Säfte usw. Viele Frauen erzielen sichtbare Ergebnisse mit der Bürstenmassage. Täglich morgens die Haut bürsten. Nicht zu fest, lassen Sie sich bei der Auswahl der Bürste beraten. Es ist eine billige und zeitsparende Methode, um die Cellulite zu bekämpfen. Einige Frauen verwenden auch gerne eine Cellulite-Bürste, mit dieser die betroffenen Hautstellen massieren und danach einölen.Viele Gynäkologen empfehlen regelmäßige Lymphdrainage. Lassen Sie sich ein Rezept für 5-10 Lymphdrainagen erstellen und schauen Sie, ob Sie positive Ergebnisse sehen können. Achten Sie darauf, dass eine erfahrene Therapeutin, die sich mit Cellulite auskennt, die Lymphdrainage ausführt.

Schröpfen bei Cellulite

Auch das seit langem bekannte Schröpfen ist sehr wirksam bei Cellulite, da bei Cellulite die Stoffwechselschlacken im Bindegewebe eingelagert und durch das Schröpfen wieder ausgeleitet werden. Auch die Organfunktionen können über die Hautzonen durch das Schröpfen angeregt werden. Schröpfen ist bei fachgerechter Anwendung überhaupt nicht schmerzhaft und wird allgemein gut vertragen. Schröpfen verbessert die Durchblutung des Gewebes, regt den Stoffwechsel an, wirkt positiv auf den Säure-Basen-Haushalt und strafft das Gewebe. Bei fachgerechter und kurmäßiger Anwendung wird das Gewebe regeneriert und die Cellulite bildet sich zurück.

Garshan-Massage bei Cellulite

Aus dem Ayurveda ist die Garshan Massage bekannt. Dies ist eine Massage mit Seidenhandschuhen. Die Handschuhe sind aus Bouretteseide, durch die regelmäßige Anwendung der Garshan-Handschuhe wird das träge Kapha-Dosha ausgeglichen. Die Garshan-Massage regt die Hautdurchblutung an, ebenso den Stoffwechsel und den Lymphfluss. Die Zellerneuerung wird aktiviert, die Massage wirkt zudem anregend und vitalisierend. Die Garshan-Massage kurbelt den Stoffwechsel an und hilft so auch bei Gewichtsproblemen. Garshan-Handschuhe sollten immer rückstandskontrolliert sein.

Bewegung bei Cellulite

Ganz wichtig ist die Bewegung (Nordic Walking, Walking, Gymnastik, Joggen, Yoga, Tanzen). Egal für welche Sportart Sie sich entscheiden, wichtig ist, dass Sie sie regelmäßig ausführen. Um den Stoffwechsel anzuregen können Sie jeden Morgen Ingwerwasser zu sich nehmen, am besten jeden morgen frisch herstellen. Mehrmals wöchentlich Wechselduschen nach Kneipp zur Anregung der Durchblutung. Trampolinspringen ist auch wirkungsvoll, probieren Sie es aus.

Alle Maßnahmen benötigen ihre Zeit, überfordern Sie Ihren Körper nicht und achten Sie genau darauf, was Ihrem Körper gut tun. Dies ist bei jedem Menschen anders, so dass es immer individuell zu betrachten ist.


Weitere Themen:

Hautalterung
Pickel - Wie verschwinden Sie wieder?
Trockene Haut
Fettige Haut
Busen- und Dekolletépflege
Sanddorn in der Kosmetik
Cranberries - Heilkraft für die Blase
Olivenöl für Ihre Gesundheit


© Das Gesundheitsportal

 
Büchershop
News
     
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------  
Impressum       Datenschutz         Diese Seite weiterempfehlen                    Sprung nach oben  
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------