Gesundheitsportal
letzte Änderung:
14.01.2017

Buchvorstellung:
Buchvorstellung:

 




Jein! Bindungsängste erkennen und bewältigen
Stefanie Stahl

Hilfe für Betroffene und deren Partner
Ellert und Richter Verlag

ISBN: 9783831902903
Preis: 14,95 Euro


Unser Fazit:
Bindungsangst ist ein tiefgreifendes Thema, welches dieses Buch exzellent aufgreift, fachlich fundiert dem Leser/der Leserin näher bringt und für einige Aha-Erlebnisse sorgt.


Bindungsängste erkennen und bewältigen!

Frau Stefanie Stahl ist studierte Psychologin und arbeitet seit fast 20 Jahren in eigener Praxis, ist Sachverständige für Familiengerichte und hält in Deutschland und Österreich Seminare zu Typenlehre, Selbstwert und Beziehungsproblemen.

Menschen mit so genannter Bindungsangst scheitern häufig bzw. fast immer in Beziehungen und verursachen somit Schmerz und Leid bei sich selbst und dem Partner.

Die Autorin hat erkannt, dass unbewusste Ängste und die daraus resultierenden Muster des Bindungsphobikers dafür verantwortlich sind, dass Beziehungen bereits von Anfang an zum Scheitern verurteilt sind.

Der Ratgeber „jein!“ von Stefanie Stahl hilft Betroffenen, das eigene Verhalten und damit verbundene Muster im Bezug auf eine Partnerschaft zu erkennen und beschreibt dank langjähriger Praxiserfahrung
praktische Ansätze .

In vier Kapiteln werden auf ca. 260 Seiten behandelt:

- Was Bindungsangst ist, wie man sie erkennt, welche Facetten es gibt.

- Welche Ursachen zur Bindungsangst geführt haben, welchen Anteil Kindheit, Erziehung, der Einzelne    aber auch die Gesellschaft dazu beiträgt.

- Wie man Wege aus der Bindungsangst findet.

- Wie sich Partner von Bindungsängstlichen aus der Abhängigkeit befreien können.

Im Besonderen geht es um die Bindung, also um den Umgang mit Nähe und Distanz, mit Ängsten und unbewussten Verhaltensmustern.

Die Thematik ist so vielschichtig, wie die Menschen unterschiedlich sind. Deshalb hat der Ratgeber kein pauschales Kochrezept für alle mit Erfolgsgarantie, sondern arbeitet mehrmals die Themen der einzelnen Kapitel unter Berücksichtigung einzelner Charaktere und deren Besonderheiten ab. Dank zahlreicher Fallbeispiele liest man Schicksale, die man evtl. leider auch bei sich selbst wieder finden kann.

Dies zeigt zum einen, dass man nicht alleine mit diesen Problemen konfrontiert ist und macht andererseits dahinter liegende Systeme deutlich. Hat man sich zunächst einmal innerhalb der Problematik identifiziert, ist das Buch in den weiteren Kapiteln ein unverzichtbarer Leitfaden zur Reflexion und Entwicklung.

Frau Stahl schreibt teilweise konfrontativ. Der Ratgeber soll Betroffene wachrütteln und zur Veränderung bewegen. Dies ist in diesem Fall sicher nicht immer eine leichte Aufgabe und führt auch nicht immer zum Erfolg. Auch auf diese Fälle geht die Autorin ausführlich ein und gibt ungeschönte Empfehlungen nach dem Motto: „Besser ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende“



 
Copyright: Das Gesundheitsportal
Verbindung zur Datenbank db10469662-ecodoo fehlgeschlagen