Gesundheitsportal
letzte Änderung:
14.01.2017

Augenakupunktur nach Prof. Boel
Augenakupunktur nach Prof. Boel

 

 

Augen-Akupunktur nach Prof. Boel

Der Begriff Augenakupunktur wurde erstmals von Prof. Dr. John Boel, Dänemark, für eine Kombination mehrerer Akupunktursysteme verwandt. Die in langjähriger Praxis seit 1980 entwickelte Methode zeichnet sich durch deutlich erhöhte Erfolgsquoten aus und wurde erstmalig 1996 in Deutschland vorgestellt. Neben der Auswahl geeigneter Akupunkturpunkte beinhaltet die Methode ein spezielles, individuelles Behandlungsschema. Eine in den achtziger Jahren in Amerika durchgeführte Akupunkturstudie zeigte, dass sich der Wirkungsgrad von Akupunktur durch eine zweite, zeitlich verzögerte Behandlung deutlich steigern lässt. Die Methode ist nicht nur bei der Augenakupunktur wirksam, sondern auch bei Schmerzbehandlungen aller Art.


So wird behandelt:


Es wird keine Nadel ins Auge gestochen! Zur Behandlung werden Akupunkturnadeln in bestimmte Punkte an der Stirn, den Händen, Knien und Füßen gestochen und verbleiben dort für eine halbe Stunde. Nach einer Pause von mindestens einer Stunde werden wieder Nadeln für eine weitere halbe Stunde in andere Punkte gestochen. Die Grundtherapie besteht aus 12 Doppelsitzungen. Fast alle Augenerkrankungen sind behandelbar.

Mit der Augenakupunktur nach Prof. Boel können auch bisher therapieresistente Augenerkrankungen erfolgreich behandelt werden, wie z.B.:

  • Retinopathia pigmentosa
  • Makuladegeneration, feuchte und trockene
  • Diabetische Retinopathie
  • Zustand nach Venenthrombosen
  • Zustand nach arteriellen Embolien
  • Netzhautablösung
  • Grüner Star
  • Weitsichtigkeit
  • Kurzsichtigkeit bei Kindern und Jugendlichen
  • Sehnerverkrankungen
  • Zustand nach Hirn-OP
  • Zustand nach Hirnverletzung
  • Erblindung durch Gehirn- bzw. Sehnervquetschung oder Blutgerinsel

  • Nicht zu verbessern oder zu heilen ist Kurzsichtigkeit bei Erwachsenen. 60 bis 90 Prozent der behandelten Patienten haben einen Behandlungserfolg. Erfolg heißt bei manchen Erkrankungen schon: Es wird nicht schlimmer.

    Erstaunlicherweise hängt der Erfolg der Behandlung nach Prof. Boel mehr davon ab, wie stark ein Patient auf die Methode anspricht als von der Schwere seiner Augenkrankheit selbst. Bei vielen Patienten ist eine sofortige Reaktion festzustellen, bei anderen dauert es etwas länger, und nur ca. 10 % der Erkrankten reagieren grundsätzlich nicht auf Akupunktur.

    Das Auge ist die wichtigste Verbindung des Menschen zu seiner Außenwelt. Die Augenakupunktur ist eine schonende Therapie und kann auch komplementär zu schulmedizinischen Therapien eingesetzt werden.

    Bei Fragen zur Therapie richten Sie bitte Ihre Anfrage an:

    © Frau Dr. Plehn-Anrecht, Heilpraktiker und Ernährungswissenschaftlerin, Steinweg 74, 38518 Gifhorn,
    Telefon: 05371/17922

     
    Büchershop
    News
         
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------  
    Impressum       Datenschutz         Diese Seite weiterempfehlen                    Sprung nach oben  
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------