Gesundheitsportal
letzte Änderung:
14.01.2017

Die Akupunktmassage
Die Akupunktmassage

 

Die Akupunkt-Massage kommt aus der chinesischen Medizin, der chinesischen Energielehre.

Wer erfand die Akupunkt-Massage?

Die Akupunktmassage wurde von einem Masseur entwickelt, Willy Penzel (1918-1985).

Durch eine schwere Krankheit seiner Frau (Lebertumor, Klinik Hannover) fand der ehemalige Schiffsbauingenieur Zugang zur Energielehre der chinesischen Medizin. Er behandelte sie, in dem er die Meridiane und Akupunkturpunkte reizte. Seine Frau gesundete und lebte sogar vier Jahre länger als ihr Mann. Er studierte die Akupunkturverfahren in Wien. Da Willy Penzel kein Arzt und kein Heilpraktiker war und die Haut nicht mit Nadeln verletzten durfte, erfand er daraufhin die „Stäbchen-Methode“, die den Körper nur über die Leitbahnen, die die AP-Punkte verbindet, aktiviert. Seine Behandlungstechnik war sehr wirksam, und er hatte in seiner Praxis großen Erfolg.

Klaus Radloff, enger Mitarbeiter von Penzel, trug mit seinen Ideen wesentlich zur Weiterentwicklung der APM bei. Er entwickelte eine Diagnosemethode (Ohrreflexzonenkontrolle) und definierte verschiedene Meridianverläufe. Er gründete selbst ein Institut in der Schweiz, wo er Therapeuten in der APM ausbildet.

Akupunktmassage (APM) und
Energetisch-Statische-Behandlung (ESB)
(=Wirbelsäulenbehandlung)
nach Radloff
Unser Körper ist nicht nur mit einem Blut- und Lymphsystem ausgestattet, sondern auch mit einem Energieleitsystem, das alle Akupunkturpunkte netzförmig miteinander verbindet. Diese Leitbahnen nennen wir Meridiane.

Die Akupunktmassage ist also eine, von der klassischen Akupunktur abegeleitete und daher mit ihr verwandte Therapieform bzw. Massagemethode, die ohne Nadeln und ohne die Haut zu verletzen über diese Meridiane arbeitet. Als eine energetische Behandlung wirkt sie über die Lebensenergie auf unseren Organismus und hilft ihm in seinem Selbstheilungsbestreben. Sie wirkt auf den gesamten Menschen auf Körper, Seele und Geist und bringt unsere Energie, die unseren Körper durchflutet, wieder in Ausgewogenheit. Wir fühlen uns gesund und im Einkla?ng mit uns selbst, wenn das Wechselspiel zwischen Yin und Yang wie ein fließender Austausch ist.

Das Behandlugnsspektrum ist vielseitig und umfasst ein weites Feld, z.B. rheumatische Beschwerden, Durchblutungsstörungen, Kopfschmerzen, Migräne, Erschöpfungszustände, Wirbelsäulenerkrankungen und vieles mehr.


© Frau Dorothea Erchinger, Heilpraktikerin, Hinterdorf 11 - 97834 Billingshausen - Telefon 09398.9939733
www.naturheilpraxis-erchinger.de, Dorothea-Erchinger@web.de

 
Büchershop
News
     
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------  
Impressum       Datenschutz         Diese Seite weiterempfehlen                    Sprung nach oben  
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------